HSG Dilltal

-

TV Petterweil I

27

:

25

Landesliga Mitte

19. September 2010, 18:00 Uhr

Schwache Leistung in Dilltal

In einem ausgeglichenem Spiel verliert der TVP knapp mit 25:27 in Dilltal.
Nur Thorsten Koch mit 7 Treffern konnte ein ums andere Mal Akzente setzen.

Thorsten Koch
7
7 / 0
Kai Hardt
4
4 / 0
Martin Peschke
4
3 / 1
Pierre Lange
4
1 / 3
Dwight Trovillion
2
2 / 0
Steffen Greife
1
1 / 0
Ralf Scherrer
1
1 / 0
Jens Ruppert
1
1 / 0
Maximilian Rautschka
1
1 / 0
Helmut Michalke
0
0 / 0
Timm Weis
0
0 / 0
Alexander Koch
0
0 / 0
Alexander Kunkel
0
0 / 0
Oliver Malkmus
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle Asslar-Werdorf
Lutherstr.
35614 Aßlar-Werdorf
Tel: 06643/39 39

Wegbeschreibung

Den Auftakt veredeln

HSG Dilltal -TV Petterweil (So, 18 Uhr/ Sporthalle Asslar-Werdorf): Dilltal geht mit Schwung und neuem Trainer in die Saison. Der ehemalige Wetzlarer Bundesligaspieler Andreas Klimpke soll die HSG nach oben führen. In Anspach setzte es allerdings am ersten Spieltag eine 25:29 Niederlage. Auch deswegen erwartet Petterweils Trainer Detlef Ernst einen heißen Tanz: »Dilltal wird alles daran setzen einen Fehlstart zu vermeiden. In Werdorf herrscht immer eine feurige Atmosphäre, so dass ich ein heißes Spiel erwarte« Im vergangenen Jahr taten sich die Wetterauer im Dilltal recht schwer, kamen am Ende aber doch mit einem blauen Auge davon und ergatterten immerhin einen Punkt. »Rocksien im Tor und natürlich Weigelt, Simon, Meilinger und der schnelle Schmitt sind die Säulen bei der HSG«, weiß Ernst, der den völlig umstrukturierten Gegner aber auch wieder aufs neue kennen lernen muss. Torwart Michael Rocksien, der einst beim TVP zwischen den Pfosten stand, dürfte Ernst aber durchaus noch gut in Erinnerung sein. »Es wird nicht einfach, zumal Olbrich krank ist und Kunkel sowie Koch stark angeschlagen sind und somit drei wichtige Akteure fehlen werden. Das ist aber auch eine Gelegenheit für die Neuen, sich zu präsentieren und sich mir aufzudrängen«, sagt Ernst.

TV Petterweil: Helmut Michalke, Oliver Malkmus; Steffen Greife, Kai Hardt, Felix Koffler, Martin Peschke, Jens Ruppert, Maximilian Rautschka, Ralf Scherrer, Dwight Trovillion, Thorsten Koch, Timm Weis.


Wetterauer Zeitung vom Samstag, 18. September 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

»Die Durchschlagskraft fehlt«

25:27-Niederlage bei der HSG Dilltal - Trainer Ernst kritisiert die Torhüter-Leistung

(kun) Im ersten Auswärtsspiel der Saison musste der TV Petterweil eine knappe 25:27-Niederlage gegen die HSG Dilltal hinnehmen. Nachdem 1Yainer Detlef Ernst nach dem Auftaktsieg vor Wochenfrist noch ausschließlich lobende Worte für sein Team gefunden hatte, zeigte er sich im Anschluss an das gestrige Spiel zwar maßlos enttäuscht über das Ergebnis, nicht aber über die Leistung seiner Truppe, die in der ersten Halbzeit zwar spielerisch selten glänzte, das Spiel gegen ebenso schwache Gastgeber aber dennoch über weite Strecken ausgeglichen gestalten konnte.

»In der ersten Hälfte haben sich beide Mannschaften äußerst bieder und einfallslos präsentiert, was sich im Halbzeitstand von 10:8 deutlich widerspiegelt. Das war über weite Strecken sicherlich nicht auf Landesliga-Niveau, trotzdem haben wir auf Augenhöhe agiert und vor allem durch Youngster Thorsten Koch ein ums andere Mal Akzente setzen können«, so der TV-Trainer nach der Partie.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine nervös geführte Begegnung beider Teams, die beim Stand von 17:17 (45.) auf Messers Schneide stand. Damit wusste die gastgebende HSG in der Folge jedoch besser umzugehen und setzte sich in der 53. Minute bis auf vier Tore ab - einen Vorsprung, den der TV bis zum Schlusspfiff nicht mehr aufholen konnte. »Uns hat heute schlicht und einfach die Durchschlagskraft gefehlt«, erklärte Ernst die Niederlage seines Teams unmittelbar nach der Partie und zeigte sich dabei besonders enttäuscht von der Leistung seiner Torhüter, deren herausragende Vorstellung am vergangenen Wochenende noch den Grundstein für einen gelungenen Saisonauftakt gelegt hatten. »Die beiden Keeper haben über die gesamte Spieldauer nur vier Bälle gehalten. Das war heute einfach zu wenig, um am Ende erfolgreich zu sein. Vor der Partie haben wir uns einiges ausgerechnet, obwohl wir aus Mangel an Alternativen gezwungen waren, angeschlagene oder gar verletzte Spieler einsetzen zu müssen. Trotzdem soll das keine Entschuldigung dafür sein, dass wir die Chance auf einen rundum gelungenen Saisonstart heute nicht wahrgenommen haben. Im Heimspiel gegen Anspach/Usingen erwarte ich nun natürlich eine erhebliche Leistungssteigerung«, so Ernst, der den Fokus schon auf das Heimspiel am kommenden Wochenende richtete.

HSG Dilltal: Bopf, Rocksien - Timo Schmidt (3), Weber (2), Meilinger (1), Henß (6), Philipp Schmidt, Weigelt (7/4), Textor, Chris Schmitt (2), Pöchmann, Simon (2), Wegner (4).

TV Petterweil: Michalke, Malkmus - Weis, Hardt (4), Greife (1), Scherrer (1), Alexander Koch, Thorsten Koch (7), Trovillion (2), Peschke (4/1), Ruppert (1), Rauschka (1), Lange (4/1).

Schiedsrichter: Pötzsch/Lahaye (Bürgel) -
Zuschauer: 150 -
Zeitstrafen: Dilltal sechs (Weber, Henß, Weigelt, Chris Schmitt, Wegner zwei), Petterweil fünf (Scherrer zwei, Thorsten Koch zwei, Trovillion).


Wetterauer Zeitung vom Montag, 20. September 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Koch setzt Akzente, aber TVP kann nicht siegen

Dilltal. Mit einer ärgerlichen 25:27 (8:10)-Niederlage im Gepäck mussten am Wochenende die Handballer des TV Petterweil ihre Heimfahrt vom Gastspiel in der Landesliga Mitte bei der HSG Dilltal antreten. Das Team von Trainer Detlef Ernst steht nun mit 2:2 Punkten da.

Es wäre zweifelsohne mehr möglich gewesen für den TVP, doch passte man sich vor 150 Zuschauern dem mäßigen Niveau der Gastgeber nahtlos an. Das Pausenergebnis von 10:;8 spricht Bände für die bestenfalls durchschnittlichen Leistungen, die die beiden Kontrahenten in den ersten 30 Minuten anzubieten hatten.

Trainer Ernst: «Über weite Strecken bewegte sich die Partie gewiss nicht auf Landesliga-Level. Immerhin konnten wir dem Gastgeber aber durchweg Paroli bieten und durch den jungen Thorsten Koch auch Akzente setzen. Dass wir uns für die nächste Partie gegen HSG Anspach/Usingen beträchtlich steigern müssen, ist natürlich klar.»

Nach Wiederbeginn kletterte das Leistungsbarometer beider Mannschaften ein wenig, wobei sich Gastgeber Dilltal nach einem 17:17 in der 45. Minute auf vier Tore abzusetzen vermochte (53.), womit die Vorentscheidung gefallen war. Was auch daran lag, dass die TVP-Keeper Michalke und Malkmus nicht an bessere Tage hatten anknüpfen können und keine so genannten «Unhaltbare» meistern konnten. Auch sprach Ernst seinem Team die nötige Durchschlagskraft ab, um die bis in die Schlussphase relativ «enge» Partie vielleicht doch noch umbiegen zu können.

TVP: Michalke, Malkmus; Weis, Hardt (4 Tore), Greife (1), Scherrer (1), Al. Koch, Th. Koch (7), Trovillion (2), Peschke (4/1), Ruppert (1), Rauschka (1), Lange (4/1).


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 21. September 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink