Befürchtungen bestätigt

Handball-Landesliga Mitte: TV Petterweil nach 25:29 gegen Ober-Eschbach entthront

Sind die Titel- und Aufstiegsträume nun geplatzt? Jedenfalls purzelten TV Petterweils Handballer in der Landesliga Mitte nach ihrer 25:29-Heimniederlage im Prestigeduell mit der TSG Ober-Eschbach vor den letzten beiden Saisonbegegnungen von Rang 1 auf 2.

Mit 33:15 Punkten müssen sich die TVP-Schützlinge von Trainer Detlef Ernst nun hinter der HSG Wettenberg einreihen, die sich durch einen am seidenen Faden hängenden 22.21-Erfolg bei der HSG Anspach/Usingen mit nun 34:14 Zählern an Position 1 vorschieben konnte.
Noch ist aus Petterweiler Sicht aber nichts verloren, kann man doch aus eigener Kraft den Titel doch noch einfahren. Dazu aber bedarf es zweier abschließender Siege am 7. Mai (20 Uhr) in der Höhle des Löwen bei der HSG Wettenberg sowie zum Saisonfinale am 14. Mai (18.00) daheim gegen den Tabellenachten TSG Eddersheim.

Nach zwei, drei erfolglosen Angriffen beider Mannschaften entwickelte sich am Wochenende ein sehr ausgeglichenes Spiel gegen Ober-Eschbach. "Beim Stand von 9:9 hatte mein Team eine starke Phase, und wir konnten uns einen Vorsprung zum 12:9 herauswerfen", berichtet Trainer Ernst. Bei dann noch sieben Minuten bis zur Pause bestand mehrmals die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Ernst: "Aber wie schon gegen Hüttenberg schenkten wir dem Gegner mit haarsträubenden Fehlern leichtfertig die Bälle, der diese dann dankbar in Torerfolge ummünzte." Drum stand es bei Seitenwechsel nur noch 12:11 für die Hausherren.

"Meine Befürchtungen wurden dann gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts bestätigt", verweist Detlef Ernst darauf, wie motiviert Ober-Eschbach aus der Kabine kam und damit weitermachte, womit man aufgehört hat. Mit fünf Treffern in Serie drehte der Gast den Rückstand in eine 4-Tore-Führung um und machte damit eindrucksvoll klar, dass man nicht gewillt war, 2011/12 auf das Derby gegen den TV Petterweil zu verzichten.

Ernst: "In dieser entscheidenden Phase ließen meine Schützlinge erneut viele sehr gute Einwurfmöglichkeiten ungenutzt liegen oder scheiterten gleich reihenweise am sehr stark aufgelegten Torwart Grauer – herausragender Spieler auf dem Platz." Aber nicht nur auf der Torwartposition waren die Ober-Eschbacher an diesem Tag besser, auch im Rückraum entwickelten sie starken Druck auf die TVP-Abwehr, dem der Gastgeber in der zweiten Hälfte nicht mehr gewachsen war. "Gerade im Zentrum, eigentlich unser Prunkstück, zeigten wir eklatante Schwächen und kassierten durch den starken Mertens am Kreis allein acht Tore", so Ernst. "Man kann nicht sagen, dass meine Jungs ein schwaches Match spielten. Mit nimmermüdem Einsatz versuchte man, mit viel Leidenschaft ständig das Ergebnis zu verbessern, aber man konnte auch erkennen, dass einigen Spielern auch ihre Grenzen aufgezeigt wurden." Am Ende stand ein verdienter Erfolg der Gäste zu Buche

TV Petterweil: Michalke, Malkmus; Olbrich (1), Weis (2), Hardt (3), Greife, A. Koch (2), Scherrer (4), T. Koch, Peschke (9/4), Kunkel, Ruppert (3), Schneider (1), Rautschka. gg


FNP vom Dienstag, 03. Mai 2011

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink