Rautschka eiskalt – 32:21

Rundherum zufrieden zeigte sich im Anschluss an die so deutlich gewonnene Partie Petterweils Trainer Detlef Ernst: «Eine tolle, couragierte Mannschaftsleistung von uns!» Wer soll das TVP-Ensemble nun noch auf dem Weg in die Oberliga stoppen?

Mit 33:11 Punkten auf der Habenseite müssen die «Gelb-Schwarzen» jetzt nur noch die HSG Wettenberg (30:14) und eventuell noch den VfL Goldstein (28:16) fürchten – alle übrigen Teams sind bereits abgeschlagen. Brisant: am vorletzten Saisonspieltag geht‘s für den TVP nach Wettenberg.

Nur in der ersten Halbzeit hatten die Männer vom Idsteiner Hexenturm noch den erwarteten Widerstand geleistet, wenngleich das 6:6 nach zehn Minuten schon ihr letzter Ausgleichstreffer im gesamten Spiel sein sollte. Daraufhin legte der TVP zwei Treffer vor, die er dann auch mit in die Pause nehmen konnte.

Nach Wiederbeginn klaffte die Schere zwischen TVP und TVI dann immer weiter auf, und so zog der Spitzenreiter immer weiter weg und hatte mit dem 20:14 (38.) bereits für die Vorentscheidung gesorgt. Beim Stande von 29:19 war dann erstmals sogar ein Zehn-Tore-Vorsprung erreicht – längst hatten die Idsteiner resigniert und spielerisch die weiße Fahne gehisst.

Wieder einmal war die sichere und feste zupackende Abwehr des TVP großer Garant für den Erfolg. Note 1 sprach Trainer Detlef Ernst allerdings auch und vor allem dem fünf Mal erfolgreichen Maximilian Rautschka aus, der laut Ernst sämtliche sich ihm bietenden Tormöglichkeiten in Treffer umsetzen konnte: «So gut habe ich ihn im TVP-Trikot bislang noch nie spielen gesehen!»

TV Petterweil: Michalke, Malkmus (im Tor); Olbrich (4 Tore), Weis (1), Hardt (4), Alexander Koch (2), Kunkel (2), Koffler (1), Peschke (7/4), Ruppert (4), Schneider (1), Rautschka (5), Lange (1), Scherrer. gg


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 05. April 2011

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink