Respekt vor dem Spitzenreiter

(sep). Die (nahe) Zukunft sieht düster aus. So düster, dass es Trainer Martin Cremers „angst und bange wird, wenn ich an unsere Leistung in der vergangenen Woche denke“. Weil die Landesliga-Handballer des TV Idstein beim 27:29 gegen die HSG Anspach/Usingen nur deshalb einem Debakel entgingen, weil Torwart Tobias Klinsmann überragend parierte. Doch am Sonntag (18 Uhr) wartet mit Spitzenreiter TV Petterweil ein anderes Kaliber auf die Sieben vom Hexenturm. „Das einzig Gute ist“, sagt Cremers, „dass es schlechter nicht mehr geht. In Petterweil haben wir nichts zu verlieren und unsere Motivation sollte angesichts 400 zu erwartender Zuschauer groß genug sein, um eine ordentliche Leistung abrufen zu können.“ Was sich der TVI-Trainer vor allem für seine Offensivabteilung wünscht, die in der Rückrunde in „nahezu jedem Spiel 30 Fehlwürfe produziert hat. Damit“, sagt Cremers, „gewinnen wir in dieser Liga keinen Blumentopf.“


Wiesbadener Kurier vom Freitag, 01. April 2011

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink