Vor Cojocar & Co. gewarnt

Mit 24:18 Punkten dürften die Idsteiner sowie die punktgleichen TSG Ober-Eschbach, TSG Münster II und TSG Oberursel bereits aus dem Titelrennen sein. Dies scheint, da nur noch fünf Spiele ausstehen, ein «Fall für 3» zu werden – in den der TVP (31:11), HSG Wettenberg (28:14) und VfL Goldstein (26:16) involviert sind.

Petterweils Trainer Detlef Ernst: «Das nächste Spitzenspiel für uns! Die Idsteiner standen ja lange selbst an der Spitze. Zu Recht und ihrer Zielsetzung treu bleibend, waren sie dauerhaft ganz oben dabei und haben eine starke Vorrunde gespielt.» Verletzungspech ließ das Team dann aber ins Wanken geraten und man gab den einen oder anderen Punkt ab. Zuletzt musste man gar eine total unerwartete Heimniederlage am Hexenturm gegen Anspach/Usingen einstecken.

Ernst: «Die Idsteiner stellen für mich das erfahrenste Team der Liga und können auf Grund ihrer individuellen Klasse jeden schlagen. Zu was sie in der Lage sind, hat man in Oberursel gesehen, als sie den Gastgeber regelrecht auseinandernahmen. Spiele gegen Idstein sind immer schon spannend gewesen, und das wird auch am Sonntag so sein.»

Petterweil wird gut daran tun, dem Rückraum um «Ass» Cojocar und den Welsch-Brüdern sowie Kreisläufer Marxen wieder mit starken Defensivleistungen entgegenzutreten – «sonst», so Ernst, «ist gegen so eine Truppe nichts zu holen». Der TVP-Coach hat gravierende Personalsorgen: Thorsten Koch fällt mindestens 14 Tage aus, Tim Weis liegt mit Grippe im Bett und Linkshänder Olbrich ist verletzt. Ernst: «Wir tun aber alles, damit er bis Sonntag wieder fit ist.» Ins Team zurück kehrt Ralf Scherer. gg


Bad Vilbeler Neue Presse vom Freitag, 01. April 2011

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink