TV Petterweil – HSG Hochheim/Wicker 25:25 (14:12)

Zum letzten Mal in dem Spiel führten die Gäste in der Anfangsphase beim Stand von 4:3. Anschließend gerieten sie in Rückstand, blieben aber im Spiel. Beim Stand von 12:14 wurden die Seiten gewechselt, wobei Trainer Jochen Wichert die größte Schwäche seines Teams schon ausmachte: «Wir haben kaum effektiv aus dem Rückraum getroffen. Dazu haben wir hektisch und nervös agiert, was wir in den letzten Spielen eigentlich abgelegt hatten und was wir nicht mehr gewohnt waren.» So lagen die Gäste nach 53 Minuten mit 20:24 zurück, spielten danach laut Wichert eine «anständige Deckung» und glichen zum 24:24 aus. Matthias Ochs glich 30 Sekunden vor Schluss noch einmal aus, ehe Petterweil noch einmal den Ball hatte. Dann warf Martin Peschke den direkten Freiwurf, der Ball wurde abgefälscht und sprang vom Innenpfosten ins Feld.

Hochheim/Wicker: Steinke (1. bis 15., ab 43.), Windheim (15. bis 42.); Ochs (6), Siegfried (6/5), Lang (4), Fuchs (4/1), Müller (2), Allendorff, Muschiol, Kossler (je 1), Berger, Dankwardt, Roßmeier.


Höchster Kreisblatt vom Montag, 20. Oktober 2008

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink