Eigenfehler, Pech und Schiris – TVP 30:32

Es hat nicht sollen sein! Mit 30:32 hat der TV Petterweil das Verfolgerduell in der Landesliga Mitte bei der MSG Linden in den Sand gesetzt.

Durch die Niederlage liegt das Team des zum Saisonende zum Ligakonkurrenten TSG Oberursel wechselnden Trainers Detlef Ernst mit nun 21:11 Punkten zwei Zähler hinter den drittplatzierten Mittelhessen (23:9) und zugleich nur noch vier Punkte vor Nachbar TSG Ober-Eschbach (17:15). Martin Peschke mit neun Toren treffsicherster Petterweiler.

"Wir wollten den Lindenern, die auf Grund unserer Personalsituation favorisiert ins Spiel gingen, alles abverlangen. Das hat die Mannschaft mit Bravour gemacht, auch wenn diesmal nichts Zählbares herauskam", meinte Detlef Ernst in seiner Nachbetrachtung.

Die erste Hälfte war nahezu ausgeglichen, wenngleich der TVP stets die Nase leicht vorn hatte. Beide Mannschaften zeigten, dass sie zu Recht so weit vorne in der Tabelle zu finden sind. Hauptaufgabe, die Ernst seinen Spielern mit auf den Weg gegeben hatte war, sich bedingungslos gegen den überaus durchschlagskräftigen Rückraum der Gastgeber zu stemmen und die starken Schützen Semmelroth, Piazolla sowie Grundmann zu neutralisieren. "Das ist uns", so Ernst, "nach meiner Analyse nicht in dem Maße gelungen, um erfolgreich zu sein. Drei Viertel der Tore gingen nämlich auf dieses Trio. Wir machten wieder einmal generell zu viele einfache Fehler. Wir schenkten allein nur beim Passspiel fünf Bälle her, die Linden mit schnellen Gegenstößen über ihren Linksaußen Spiess nutzte."

Trotzdem wäre ein Teilerfolg für den TVP möglich gewesen, denn die Gelb-Schwarzen" machten in der zweiten Halbzeit durch ihren starken Antreiber Martin Peschke einige Rückstände mit großer Moral wieder wett. "Belohnt wurden wir leider nicht", meint Ernst, "unser Jüngster, Jens Wassberg, zeigte derweil, wie talentiert er ist und bestätigte seine gute Leistung mit drei Toren. Aber immer wieder waren es eigene Fehler, Pech und manch heikle Entscheidung der Unparteiischen, die uns zurückwarfen." gg

TVP-Tore: Hard 3, Wassberg 3, Scherrer 2, Kunkel 4, Koch 5, Peschke 9, Lange 4/3


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 05. Februar 2013

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink