TV Petterweil

-

TV Idstein

36

:

26

Landesliga Mitte

07. Februar 2010, 18:00 Uhr

Mini-Krise bestens überwunden

Durchatmen nach dem klaren 36:26-Erfolg gegen den TV Idstein.

Martin Peschke
10
3 / 7
Jörn Olbrich
8
8 / 0
Alexander Kunkel
5
5 / 0
Alexander Koch
3
3 / 0
Oliver Jung
3
3 / 0
Thorsten Koch
2
2 / 0
Jens Ruppert
2
2 / 0
Kai Hardt
1
1 / 0
Maximilian Rautschka
1
1 / 0
Pierre Lange
1
1 / 0
Ralf Scherrer
0
0 / 0
Oliver Malkmus
0
0 / 0
Ralf Hägele
0
0 / 0

Zuhause gegen Idstein eine Rechnung offen

(mam) Für den TV Petterweil ist der Rückrundenstart in der Handball-Landesliga Mitte nicht nach Plan verlaufen - aus den ersten drei Spielen holte der Tabellenzweite nur 2:4 Punkte. Somit gilt es, an diesem Sonntag (Anpfiff 18 Uhr) vor heimischem Publikum in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Allerdings wird dies gegen den Tabellenzehnten TV Idstein sicher kein Zuckerschlecken, auch wenn TVP-Trainer Detlef Ernst den TVI in die Kategorie »zuhause machbar« einstuft. Die Idsteiner waren die einzige Mannschaft, die es in der Hinrunde geschafft hatte, dem TVP zwei Punkte abzuluchsen.
»Die Zielsetzung ist klar, wir wollen gewinnen. Wir haben noch eine Rechnung offen aus dem Hinspiel, das wir in der Schlussminute unglücklich verloren haben«, erklärt Ernst. Wichtig für ihn sind dabei zwei Dinge: »Wir müssen zu einfachen Toren kommen, in dem wir den Ball schnell nach vorne tragen. Dafür müssen wir uns aber erstmal hinten die Bälle erobern. Außerdem ist es wichtig, dass wir gegen die sehr defensive Abwehr der Idsteiner viel Geduld aufbringen, um die starke 6:0-Deckung zu knacken«, so Ernst. »Wir müssen gewinnen, wenn wir oben dabei bleiben wollen. Dazu ist gegen Idstein Kampf angesagt, die Mannschaft muss man sich mal wieder richtig reinhängen in so ein Spiel«, fordert Ernst weiter. Personell stehen hinter Jörn Olbrich und Kai Hardt noch Fragezeichen, dafür kehrt Ralf Scherrer zurück ins Team.

TV Petterweil: Malkmus, Hägele; Olbrich (?), Hardt (?), Alexander Koch, Kunkel, Thorsten Koch, Jung, Peschke, Rautschka, Lange, Ruppert, Scherrer.


Wetterauer Zeitung vom Samstag, 06. Februar 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Petterweil begeistert gegen Idstein

(mam) Mit einer fulminanten Vorstellung setzte sich in der Handball-Landesliga Mitte der TV Petterweil am gestrigen Abend gegen den TV Idstein durch: Die Petterweiler feierten einen 36:26 (19:9)Heimerfolg und begeisterten ihren Trainer Detlef Ernst dabei in jeder Hinsicht. »Wir haben heute furios gespielt und richtig schönen Tempohandball gezeigt«, freute sich Ernst, dessen Team den Gegner bis auf eine kurze Schwächephase zwischen der 40. und 50. Minute stets vollauf im Griff hatte. »Das war eine grandiose Vorstellung, wir haben ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt. Da fällt es mir leicht, über diesen Durchhänger hinwegzusehen«, jubelte Ernst.

Grundstein für den Sieg war eine äußerst konzentrierte und engagierte Abwehrleistung der Petterweiler, die in der ersten Halbzeit nur neun Gegentore zu ließen. »Hinten haben wir richtig gut gestanden, und auch das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter war sehr gut. Dadurch haben wir uns in der ersten Halbzeit sehr viele Bälle erkämpft«, berichtete der TVP-Coach. Über die Stationen 4:2 und 11:5 kamen die Petterweiler zu einer klaren 19:9-Pausenführung. Bis auf wenige Konzentrationsfehler im Abschluss hatte Ernst demnach in der Kabine nichts zu kritisieren.

In der zweiten Hälfte ging es dann nicht ganz so überzeugend weiter, denn der TVP vergab nun leichtfertig einige Chancen, so dass Idstein etwas aufholen konnte. Näher als auf fünf Tore wie beim 19:24 kamen die Gäste jedoch nicht heran, und in der Schlussphase drehten die Hausherren wieder ordentlich auf. »Ich hatte ein sehr hohes Tempo gefordert und das ist gerade in den letzten Minuten stark zum Tragen gekommen«, erklärte Ernst den Endspurt zum 36:26-Endstand. Besonders erfreulich für den TVP-Trainer am gestrigen Sieg war die äußerst geschlossene Mannschaftsleistung seiner Truppe: »Es ist ganz, ganz schwer, da jemanden herauszuheben. Das ist für einen Trainer natürlich das Beste, was er sich wünschen kann. Egal, wer gekommen ist, er hat seine Aufgabe 100-prozentig erfüllt. Wir haben uns richtig reingekämpft und reingebissen in dieses Spiel, genauso wie ich es gefordert hatte«, lobte Ernst.

TV Petterweil: Hägele, Malkmus; Olbrich (8), Kunkel (5), Ruppert (2), Peschke (10/7), Hardt (1), Alexander Koch (3), Thorsten Koch (2), Jung (3), Rautschka (1), Lange (1), Scherrer .

TV Idstein: Michel, Klinsmann; Lentz, Pfeifer, Schulz, Marxen (3), Hormann (1), Vitze, Brendel (3), Cojocar (10/5), Tump, Bäcker (2), Bornhäusser (7)


Wetterauer Zeitung vom Montag, 08. Februar 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Für Duell mit Dauersieger gerüstet

Durch einen ungefährdeten 36:26 (19:9)-Erfolg über den TV Idstein konnte der TV Petterweil – bei drei Zählern Rückstand auf Tabellenführer TuS Dotzheim (31:29 bei TV Mainzlar) den Zwei-Punkte-Vorsprung auf Dauersieger TSG Oberursel (das 33:24 gegen TSG Ober-Eschbach war der zehnte Sieg in Folge) halten.

Petterweil. Da hatten die «Gelb-Schwarzen» von Trainer Detlef Ernst eine wahrlich furiose Leistung gezeigt! Mit tollem Tempohandball hielt man sich den TV Idstein frühzeitig vom Leib und hatte dabei ein regelrechtes Torefeuerwerk abgebrannt.

In der Defensive ungemein sicher stehend und entschlossen zupackend, konnten sich die Petterweiler schon frühzeitig deutlich absetzen und die abstiegsbedrohten Gäste vorentscheidend in Rückstand versetzen. Aus einem 4:2 und 7:3 machte der TVP ein 11:5, bis es zur Pause dann bereits 19:9 hieß, was angesichts der noch ausgelassenen Möglichkeiten Idstein sogar noch ein wenig schmeichelte. Die Punkte, sie waren aber schon zu diesem Zeitpunkt längst verteilt.

Die zweite Halbzeit (17:17 in der Torebilanz) lief es aus Petterweiler Sicht dann nicht mehr so rund wie bis dahin. Man ließ weiterhin manch gute Torgelegenheit aus, was Idstein nicht nur zu einer Resultatsverbesserung zu nutzen verstand, sondern beim 24:19 plötzlich wieder einen Hauch von Chance witterte. Mehr ließen die TVPler aber nicht mehr zu, sondern gaben in der Endphase der Partie stattdessen wieder ordentlich Gas und bauten dank einer nun wieder richtig guten geschlossenen Teamleistung den Vorsprung wieder auf finale zehn Treffer aus.

Sein nächstes Spiel bestreitet der TV Petterweil erst wieder am Sonntag, 21. Februar (18 Uhr) – daheim gegen die Mannschaft der Stunde, die TSG Oberursel.

TV Petterweil: Hägele, Malkmus; Olbrich (8), Kunkel (5), Peschke (10/7), Ruppert (2), Hardt (1), A. Koch (3), T. Koch (2), Jung (3), Rautschka (1), Lange (1), Scherrer.


FNP vom Dienstag, 09. Februar 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink