TSG Münster II

-

TV Petterweil I

32

:

35

Landesliga Mitte

02. Oktober 2010, 19:30 Uhr

Klare Leistungssteigerung

Der TVP holt sich etwas überraschend, aber völlig verdient die ersten Auswärtspunkte durch ein 35:32 bei der TSG Münster. Martin Peschke mit 12 Treffern erfogreichster Torschütze.

Martin Peschke
12
6 / 6
Kai Hardt
5
5 / 0
Ralf Scherrer
5
5 / 0
Jens Ruppert
4
4 / 0
Felix Koffler
2
2 / 0
Alexander Koch
2
2 / 0
Dwight Trovillion
2
2 / 0
Pierre Lange
2
1 / 1
Thorsten Koch
1
1 / 0
Helmut Michalke
0
0 / 0
Steffen Greife
0
0 / 0
Oliver Malkmus
0
0 / 0
Maximilian Rautschka
0
0 / 0

Austragungsort

Eichendorffschulhalle Kelkheim
Waldwiese
65779 Kelkheim-Münster

Wegbeschreibung

Ernst hat Respekt vor Münsterer Rückraum

»In den nächsten Auswärtsspielen werden wir sehen, wo wir stehen. Wir haben Münster II gegen Idstein beobachtet und festgestellt, dass sie in keinster Weise schlechter sind als im letzten Jahr. Das wird eine ganz schwierige Aufgabe«, sagt Petterweils Trainer Detlef Ernst, der sich am letzten Sonntag sicher über den hohen TSG-Erfolg beim TV Hüttenberg II gewundert hat. Dort gewann der Zweitliganachwuchs der HSG Frankfurt/ Rhein-Main mit 31:21 gegen die extrem jungen Mittelhessen. Vor allem das Gegenstoßspiel und der Abschluss funktionierte aus einem Guss. Auch im Positionsangriff sieht Ernst die Jungs aus dem Taunus gefestigt: »Mit Claasen, Reindl, Wolf und dem erfahrenen Zapotschny hat die TSG einen sehr starken Rückraum und mit das Beste, was die gesamte Liga zu bieten hat. Deswegen werden die Petterweiler Deckungsspieler sehr viel Arbeit damit haben; den Kelkheimer Rückraum zu bekämpfen.
Personell pfeift der TVP aus dem letzten Loch. Ernst: »Timm Weis, Alexander Kunkel und Jörn Olbrich fallen verletzungsbedingt aus. Im Tor werden wir wieder mit Helmut Michalke und Oliver Malkmus starten.«

TV Petterweil: Malkmus, Michalke; Greife. Hardt, Thorsten Koch, Alexander Koch, Koffler, Lange, Ruppert, Peschke, Rautschka, Scherrer, Schneider sowie Trovillion.


Wetterauer Zeitung vom Samstag, 02. Oktober 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Ernst: »Besonders kämpferisch Überragend«

TVP überrascht bei der TSG Münster II mit einem 35:32-Erfolg - Jens Ruppert mit »bestem Spiel in unserem Trikot«

(kun) Einen 35:32-Auswärtscoup konnte der TV Petterweil am Samstagabend gegen die favorisierte TSG Münster II landen und arbeitet damit weiter an einem starken Saisonstart. »Aufgrund einer besonders im kämpferischen Bereich herausragenden Vorstellung haben die Jungs einen über
raschenden, aber am Ende hochverdienten Sieg eingefahren«, bilanzierte Trainer Detlef Ernst den Auftritt seiner Truppe nach einer Partie, in der TVP die verletzungsbedingten Ausfälle von Timm Weis, Alexander Kunkel und Jörn Olbrich kompensieren musste.

So dauerte es bis Mitte der ersten Hälfte, bis es den Gästen nach einem zwischenzeitlichen 4:7Rückstand trotz der dünnen Personaldecke gelang, das Spielgeschehen gegen eine hochgewachsene Münsterer Mannschaft mehr und mehr an sich zu ziehen. »Mit viel Herz und Leidenschaft hat sich die Mannschaft nach kleineren Startschwierigkeiten in die Partie gekämpft und eine Landesliga-Begegnung auf hohem Niveau von da an nahezu dominiert«, zeigte sich ein euphorisierter TVP-Trainer zufrieden mit der Leistung seines Teams.

So belohnten sich die Gäste für ihre geglückte Aufholjagd zunächst mit dem Treffer zum 9:9-Unentschieden (15.), um bis zur Halbzeit gar auf drei Tore davonzuziehen. Dabei kamen die Hausherren beim Stand von 13:13 (20.) letztmalig zum Ausgleich, ehe es dem TVP in der Folge immer wieder gelang, sich ein beruhigendes Führungspolster zu verschaffen.

Auch nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gäste nervenstark und zogen schnell bis auf sechs Treffer davon (30:24). Besonders seine »alten Hasen« Kai Hardt, Martin Peschke, Ralf Scherrer und Jens Ruppert überzeugten Ernst auf ganzer Linie. »Jens hat gegen Münster sicherlich sein bestes Spiel im Trikot des TVP gemacht«, sagte der Petterweiler Übungsleiter, der auch für Debütant Felix Koffler lobende Worte fand. »Alles in allem haben die Jungs gegen Münster sämtliche Vorgaben umgesetzt. Wenn wir dieses Niveau halten können, brauchen wir uns vor keinem Gegner zu verstecken.«

TV Petterweil: Michalke, Malkmus; Hardt (5), Greife, Alexander Koch (2), Scherrer (5), Thorsten Koch (1), Trovillion (2), Peschke (12/6), Ruppert (4), Rautschka, Lange (2/1), Koffler (2)

TSG Münster: Lieb (1. bis 30.), Marc Kunz (ab 31.); Wolf 9/3, Reindl 5, Clasen 4, Jacobi, San José, Zies je 3, Engel, Tim Kunz je 2, Scheerer 1, Schuster, Wesche.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 04. Oktober 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

TSG Münster II – TV Petterweil 32:35 (15:18)

Trainer Stefan Hartmann sprach von einer verdienten Niederlage seiner Mannschaft: «Wir haben in der Abwehr die Einstellung nicht gefunden und zu viele einfache Tore kassiert.» Die Gastgeber kamen mit ihrer 6:0-Deckung gegen den starken Rückraum der Petterweiler nicht zurecht, machten zu viele individuelle Fehler und waren oft zu spät am Gegenspieler. Nach der Pause stellte Hartmann die Deckung offensiver gegen die starken Ruppert und Peschke. Immer wieder hatte seine Mannschaft die Chance, wieder ins Spiel zurückzukommen, verbaute sie sich nun aber auch im Angriff. «Wir haben uns selbst um die Punkte gebracht», erklärte Hartmann, «weil wir zu viele Fehler gemacht haben». Beim 30:31 war zuletzt die Chance zum Ausgleich da, «danach war es durch», sagte der Trainer.

Münster: Lieb (1. bis 30.), Marc Kunz (ab 31.); Wolf 9/3, Reindl 5, Clasen 4, Jacobi, San José, Zies je 3, Engel, Tim Kunz je 2, Scheerer 1, Schuster, Wesche.


Höchster Kreisblatt vom Montag, 04. Oktober 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink