Gemeinsam „am Kabel ziehen..“ war die Devise

Drei Tage lang zogen 43 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren unter der Leitung der Handballlehrer Chrisha und David von der Handballschule Chrisha Hannawald sowie den vereinseigenen Trainern Kai Steinacker und Jasmin Pfeil gemeinsam und mit Freude „am Kabel“.

Nachdem sich die Trainer den Kindern am ersten Tag vorgestellt hatten und alle ihre neuen Trainingsshirts, Bälle und Trinkflaschen erhalten hatten, konnte es mit den drei intensiven Trainingstagen losgehen.

Am ersten Tag kam es bei der Kräftigungseinheit drauf an, zu zeigen, dass in wie weit man seinen Körper geherrscht und koordinieren kann. Wurftraining auch in Verbindung mit Koordination und Wettkampf folgten, bevor die Kinder das machen konnten, was sie am Liebsten machen – einfach nur Handballspielen.

Schon leicht geschlaucht wurde am zweiten Tag an der Laufkoordination und der Wurftechnik gefeilt. Nachdem man manchen bei den in Altersgruppen stattfindenden Einzelübungen schon leichte Ermüdungserscheinungen feststellen konnte, waren diese wie weggeblasen, als es in das koordinative Werf-/Wettkampfspiel und zum Handballspielen ging.

Am dritten Tag merkte so manch einer Körperpartien, die ihm bis dahin kaum bekannt waren. Trotzdem waren alle Kinder erwartungsvoll und voller Elan wieder in der Halle erschienen. Besonders die Athletikübung mit den Gymnastikreifen brachte Teilnehmern und Beobachtern viel Spaß. Auch am letzten Tag kamen die Wurf- und Spieleinheiten nicht zu kurz.

Jeden Tag nach der Mittagspause wurde ein spezielles Training für die Torleute angeboten, welches diese mit Begeisterung wahrnahmen.

Aber es wurde nicht nur das handballerische Talent der Kinder abverlangt und das Gesangstalent wurde auf die Probe gestellt, da zwei Teilnehmer in der Zeit des Camps Geburtstag hatten und da war ein Geburtstagsständchen natürlich Ehrensache.

Zum Abschluss wurden noch Bilder gemacht und Autogramme verteilt und die erschöpften, aber hoffentlich glücklichen und zufriedenen Kinder wieder ihren Eltern übergeben.

Am Ende bleibt dem TVP nur noch Danke zu sagen an die Handballschule für eine super Zusammenarbeit und ein tolles Camp, den vereinseigenen Trainern, die sich extra für das Camp Urlaub genommen haben, und natürlich an die Kinder, die uns Trainern und Verantwortlichen mit ihrer Freude und Begeisterung am Handballsport die Motivation geben, in diesem Bereich weiter tätig zu bleiben.

Nicht vergessen darf man zu guter Letzt auch die Personen nicht, die getröstet, Coolpacks gereicht, auf- und abgebaut und die Kinder mit Essen und Trinken versorgt haben. Ein megaherzlicher Dank auch an euch!!