TV Petterweil

-

TSG Münster II

25

:

23

Landesliga Mitte

08. November 2009, 18:00 Uhr

Kein glanzvoller, aber ein wichtiger Sieg

Beim 25:23 des TVP gegen die TSG Münster vergeben beide Teams serienweise Großchancen. Ralf Hägele erneut mit einer überragenden Leistung.

Martin Peschke
8
5 / 3
Alexander Kunkel
6
5 / 1
Jörn Olbrich
5
5 / 0
Alexander Koch
2
2 / 0
Pierre Lange
2
2 / 0
Felix Schneider
1
1 / 0
Maximilian Rautschka
1
1 / 0
Dominik Führ
0
0 / 0
Kai Hardt
0
0 / 0
Oliver Malkmus
0
0 / 0
Jens Ruppert
0
0 / 0
Ralf Hägele
0
0 / 0

Detlef Ernst baut auf Petterweiler Heimstärke

(mam) Nach einer Woche Erholungspause geht auch für den Handball-Landesligisten TV Petterweil an diesem Wochenende der Kampf um Meisterschaftspunkte weiter, Die Truppe von Detlef Ernst empfängt morgen die TSG Münster II in der Petterweiler Sporthalle am Sauerborn (Anpfiff 18 Uhr).
Während der TVP mit 11:3 Punkten hervorragend in die Saison gestartet ist und den dritten Rang einnimmt, muss sich auch die TSG, als Aufsteiger mit 7:7 Punkten auf Rang sieben zu finden, nicht verstecken. »Die Münsterer haben in dieser Runde schon für positive Schlagzeilen gesorgt und einige hervorragende Ergebnisse erzielt«, weiß TVP-Trainer Ernst. So besiegte die TSG die MSG Linden, den TuS Nieder-Eschbach und die HSG Anspach/Usingen.

»Münster hat eine reife Mannschaft, in der man ganz klare Strukturen sieht. Der ganze Rückraum ist sehr stark und unglaublich durchschlagskräftig. Hinzu kommen pfeilschnelle Außen. Hinten stehen sie in einer kompakten 6:0-Abwehr«, berichtet Ernst, der den Gegner »sehr schwer ausrechnen kann«. Dennoch wollen die Petterweiler natürlich zwei Punkte einfahren, auch im Hinblick darauf, dass das Restprogramm bis Weihnachten nicht weniger anspruchsvoll wird. Hinzu kommt, dass der TVP vor heimischem Publikum noch ungeschlagen ist. »Unsere Heimstärke ist unser großes Plus«, meint Ernst, der auf den beruflich verhinderten Oliver Jung verzichten muss. Dafür soll Thorsten Koch erste Gehversuche machen.

TV Petterweil: Hägele, Malkmus; Führ, Hardt, Kunkel, Schneider, Rautschka, Lange, Olbrich, Peschke, Ruppert, Alexander Koch; Thorsten Koch.


Wetterauer Zeitung vom Samstag, 07. November 2009

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Hägele glänzt beim »Kraftakt«

TV Petterweil bleibt nach 25:23 gegen Münster in heimischer Halle weiter ungeschlagen

(mam) Den sechsten Saisonsieg sicherte sich am gestrigen Abend der TV Petterweil: In eigener Halle kam das Team von Detlef Ernst gegen den starken Aufsteiger TSG Münster II zu einem 25:23 (11:11)-Erfolg und konnte damit seine guteTabellenposition weiter ausbauen. »Wir sind auf sehr gute Gäste getroffen, die ein ebenbürtiger Gegner waren und sich gut und teuer verkauft haben. Das war ein richtiger Kraftakt für uns, wir hatten vor allem mit der sehr stabilen Abwehr der Münsterer unsere Last«, berichtete Ernst. »Teilweise war auf beiden Seiten viel Gewürge dabei, das war nicht sehr schön anzusehen. Wir haben alles in allem nicht überzeugend gespielt, da war viel Stückwerk dabei. Aber meine Jungs haben wieder alles gegeben und toll gekämpft und so hatten wir das glücklichere Ende für uns.«

Grundstein für den Sieg war neben einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit die starke Vorstellung von TVP-Torhüter Ralf Hägele, der nach seiner Einwechslung seinem Team einmal mehr ein starker Rückhalt war. »Ralf hat wieder eine klasse Partie gespielt und hat großen Anteil daran, dass wir als Sieger den Platz verlassen haben«, lobte Ernst. »Zudem konnten wir uns in der zweiten Halbzeit steigern, haben unsere freien Chancen reingeworfen und insgesamt effektiver abgeschlossen als in der ersten Halbzeit. In dieser haben wir einige gute Möglichkeiten ausgelassen.«

Nach einem 10:6-Vorsprung erzielten die Petterweiler in der Schlussphase des ersten Durchgangs nämlich nur noch einen Treffer und verloren diesen Spielabschnitt somit 1:5. Beim 11:11 wechselte man die Seiten: Nach der Pause konnte der TVP sich dann wieder besser behaupten, obwohl Münster lange nicht locker ließ. Beim 16:17 und 17:19 war die TSG noch auf Tuchfühlung mit ihren Gastgebern, die dann einen starken Lauf hatten. In den nächsten sieben TSG-Angriffen ließen die Petterweiler nur einen Gegentreffer zu und erspielten sich so einen 23:19-Vorsprung. Beim 25:20 war die Partie endgültig zugunsten des TVP entschieden, der dann allerdings noch drei Gegentreffer zum 23:25-Endstand zuließ.

TV Petterweil: Hägele, Malkmus; Führ, Hardt, Kunkel (6/1), Schneider (1), Rautschka (1), Lange (2), Olbrich (5), Peschke (8/3), Ruppert, Alexander Koch (2).

Münster: Kunz (1. bis 30.), Bansa (ab 31.); Bardenheier 6, Scheerer 5, Clasen 4, Wolf 3/1, Dobhan 2, Zapototschny 2/2, Schuster 1, Biringer, Rühl, Krekel, Müller, Wesche.

Im Stenogramm - Schiedsrichter: Gleißner/Kuger (Babenhausen/Urberach).
Zeitstrafen: 18:8 Minuten.
Siebenmeter: 6/4 - 4/2.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 09. November 2009

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Aufsteiger Münster II versagt im Angriff

Main-Taunus. In der Handball-Landesliga Mitte verlor die TSG Münster II beim TV Petterweil II mit 23:25 (11:11). Das Wiedersehen mit dem früheren Zweitliga-Spieler Jörn Olbrich hatten sich die Gäste aber ein bisschen anders vorgestellt.

In der ersten Hälfte merkte man beiden Mannschaften in den ersten 15 Minuten eine gewisse Verunsicherung an. Anschließend setzte sich Petterweil bis auf 10:6 ab, ehe Münster aufwachte und bis zur Pause zum 11:11 ausglich.

Auch nach dem Wechsel blieb die Partie erst einmal ausgeglichen. Bis zur 40. Minute hielt Münster beim Stand von 16:17 den Anschluss. «Dann haben wir für zehn Minuten völlig den Faden verloren», erklärte Kapitän Volkhart Krekel die 22:17-Führung der Gastgeber. Anschließend hielt Petterweil die Gäste auf Distanz und gewann ohne selbst zu glänzen. Münster stand gut in der Abwehr, doch haderte Krekel mit dem Angriff: «Wir haben die Überzahlsituationen nicht genutzt, hatten 25 Fehlversuche und 15 technische Fehler. Damit kannst du auch in der A-Klasse kein Spiel gewinnen, wenn du in 40 Angriffen kein Tor wirfst.»

Sein Fazit klang sehr deutlich: «Wir haben im Angriff versagt, waren einfach zu schlecht. Nun müssen wir dringend unsere Fehlerquote verbessern, denn so reicht es einfach nicht.»

Münster: Kunz (1. bis 30.), Bansa (ab 31.); Bardenheier 6, Scheerer 5, Clasen 4, Wolf 3/1, Dobhan 2, Zapototschny 2/2, Schuster 1, Biringer, Rühl, Krekel, Müller, Wesche.


FNP Höchster Kreisblatt vom Montag, 09. November 2009

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Ralf Hägele der Rückhalt

Der TV Petterweil hält durch seinen 25:23 (11:11)-Erfolg über Aufsteiger TSG Münster II in der Handball-Landesliga Mitte Anschluss zur Spitze.

Petterweil. Der sechste Saisonsieg stand für die Schützlinge von TVP-Trainer Detlef Ernst, die nun mit 13:3 Zählern hinter dem punktgleichen Spitzenduo HSG Hochheim/Wicker und TuS Dotzheim (je 14:2) an dritter Stelle rangieren, allerdings lange auf des Messers Schneide. Mit Münster hatte sich ein äußerst unbequemer, weil spielstarker Neuling in der Halle an der Sauerbornstraße vorgestellt, der absolut auf Augenhöhe gespielt hat.

Vor allem gegen die gut zupackende Abwehr des Neulings mussten die Petterweiler schon über sich hinauswachsen, um sich entscheidend durchzusetzen. Hinterher konnte Trainer Ernst aber zufrieden Bilanz ziehen: «Meine Jungs haben alles gegeben und toll gekämpft.»

Bärenstark trumpfte einmal mehr Torwart Ralf Hägele auf, der ein großer Rückhalt für seine Mannschaft war. Die hatte nach klarer 10:6-Führung in der Endphase der ersten Hälfte dann Probleme bei der Chancenverwertung offenbart und musste zur Pause mit einem 11:11 zufrieden sein. Der TVP vermochte sich nach Wiederbeginn aber deutlich zu steigern, auch wurden nun Tormöglichkeiten weitaus konsequenter als bis dahin genutzt.

Bis zum 19:17 hielt Münster die Partie indes offen und gab sich noch nicht geschlagen. Daraus aber machte der nun aufdrehende TVP ein 23:19, ehe beim Stande von 25:20 die Punkte verteilt waren. Letztlich unerheblich, aber ein wenig ärgerlich: die letzten drei Treffer der Partie trugen ausschließlich den Absender der TSG Münster II.

TVP: Hägele, Malkmus; Führ, Hardt, Kunkel (6/1), Schneider (1), Rautschka (1), Lange (2), Olbrich (5), Peschke (8/3), Ruppert, Al. Koch (2).


FNP vom Dienstag, 10. November 2009

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink