TV Petterweil

-

TSV Lang-Göns

32

:

28

Landesliga Mitte

16. September 2018, 18:00 Uhr
Florian Wassberg
9
9 / 0
Pierre Lange
5
4 / 1
Roman Hitzel
5
5 / 0
Benedikt Pfeiffer
3
3 / 0
Felix Koffler
3
3 / 0
Jonas Koffler
3
3 / 0
Thorsten Koch
2
2 / 0
Cedrik Witzel
2
2 / 0
Christian Dänner
0
0 / 0
Jonte Flach
0
0 / 0
Iteb Bouali
0
0 / 0
Marcus Neuhalfen
0
0 / 0
Christoph Schneiker
0
0 / 0
Björn Ehmer
0
0 / 0

Beim TV Petterweil springt der Funke über

Karben. „Endlich sind wir mal mit einem Sieg in eine Saison gestartet", strahlt Martin Peschke übers ganze Gesicht. Der Trainer des TV Petterweil durfte sich nach dem 32:28 (15:15)-Sieg gegen den TSV Lang-Göns in der Handball-Landesliga Mitte auch zu Recht über alle Maßen freuen: „Laufstark, einsatzfreudig, aufopferungsvoll gekämpft: Wir haben in Sachen Emotion und Siegeswillen hervorragend gespielt. Dabei sprang dann schnell der Funke auf unsere Zuschauer über."

Ein Extralob hatte Peschke für ein Trio aus seiner ohne Fehl und Tadel aufspielenden Mannschaft parat. Florian Wassberg, von der Jugend der HSG Wetzlar zum TVP zurückgekommen, habe seine überragende Leistung im rechten Rückraum mit neun Treffern gekrönt. Jonas Koffler erwies sich in der Deckung wiederholt als Fels in der Brandung und Iteb Bouali wartete vor allem in der zweiten Halbzeit mit einer phänomenalen Vorstellung im Tor auf. „Ich könnte aber auch die anderen Jungs. allesamt hervorheben", sagt Peschke, „in unseren Aktionen war ungemein viel Zug zum Tor und Tempo drin. Bei jedem meiner Spieler konnte ich es an den Augen geradezu ablesen, wie sehr jeder das Spiel gewinnen wollte." Und beim Wechseln habe sich laut TVP-Coach auch „keinerlei Qualitätsverlust ergeben"

Florian Wassberg war es auch, der nach 67 Sekunden das erste Tor im Spiel überhaupt erzielen sollte. Aus dem 1:0 machte Lang-Göns durch Philipp Engel ein 2:3 (5.). Jonas Koffler glich dann wieder zum 5:5 (11.) für den TVP aus, der die neuerliche Lang-Gönser Führung zum 5:7 (13.) auch wieder „geraderückte" und durch Thorsten Koch mit 9:8 (18.) vorne lag. Bis zur Pause ging es weiterhin munter hin und her. Moritz Ceh sorgte per Siebenmeter für das 11:9 des TSV, eh Felix Koffler wiederum seine Farben das 15:14 (30.) bejubeln ließen, ehe TSV-Shooter Robin Jänicke fü den 15:15-Pausenstand verantwortlich zeichnete.

Die Würfel sollten dann direkt nach Wiederbeginn fallen, als sich die Petterweiler bis zur 34. Minute auf 19:15 absetzten und Lang-Göns in der Folge nur noch maximal auf zwei Tore herankam. Mit Roman Hitzels 31:26 (59.) war den Zuschauern, so sie es mit dem TVP hielten, klar: Hier brennt nichts mehr an. So war es dann ja auch. gg

TVP: Bouali, Schneiker; Wassberg (9), Hitzel (5), Lange (5/1), Pfeiffer (3), F. Koff¬ler (3), J. Koffler (3), Koch (2), Witzel (2), Dänner, Flach, Neuhalfem, Ehmer.


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 18. September 2018

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink