TV Idstein

-

TV Petterweil I

24

:

33

Landesliga Mitte

26. April 2014, 17:00 Uhr

Über­ra­schungs­coup am Hexenturm

33:24 (16:15) Kantersieg beim TV Idstein.
Ein überragend haltender Torwart Max von Borstel, so wie Spielmacher Martin Peschke mit erzielten 10 Toren und Siebenmeterspezialist Pierre Lange mit 13/5 Toren, erlegen den TV Idstein fast im Alleingang !

Pierre Lange
13
8 / 5
Martin Peschke
10
10 / 0
Jens Wassberg
3
3 / 0
Dominik Führ
2
2 / 0
Jannik Thomer
2
2 / 0
Nico Lange
1
1 / 0
Felix Schneider
1
1 / 0
Maximilian Rautschka
1
1 / 0
Helmut Michalke
0
0 / 0
Alexander Koch
0
0 / 0
Sebastian Gosenheimer
0
0 / 0
Lukas Büttner
0
0 / 0
Felix Koffler
0
0 / 0
Max von Borstel
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle Am Hexenturm Idstein
Limburger Str. 17
65510 Idstein
Tel: 06126/13 96

Wegbeschreibung

Initialzündung durch von Borstel

Landesligist TV Petterweil siegt nach schwachem Beginn beim TV Idstein mit 33:24

(kun) Es läuft die 17. Minute im Gastspiel der Landesliga-Handballer des TV Petterweil am Idsteiner Hexenturm: Die Hausherren, bis dahin auf dem Parkett klar tonangebend und souverän mit vier Toren in Front liegend (12:8), scheitern binnen 60 Sekunden gleich zweimal völlig freistehend am glänzend parierenden Max von Borstel im Petterweiler Gehäuse - die Initialzündung für die Gelb-Schwarzen und der Grundstein für den letztlich dann doch deutlichen 33:24 (16:15)Auswärtserfolg des TV Petterweil.

»Bis zu diesem Zeitpunkt hat die Einstellung der Mannschaft ganz und gar nicht gestimmt. Die beiden Paraden waren bitter nötig und haben das Team in der Folgegehörig gepusht«, sah TVP-Coach Heiko Trinczek den Knackpunkt des Spiels in den Glanzparaden seines Schlussmanns nach gut einer Viertelstunde.

Zuvor hatten die Gäste nach einem ordentlichen Beginn (7:7/14..) völlig den Faden verloren und waren binnen drei Minuten mit vier Toren in Rückstand geraten. »In der Anfangsphase haben nur Max von Borstel und Martin Peschke annähernd Normalform gezeigt. Wir hatten uns vorgenommen, einiges auszuprobieren, und damit hat sich die Mannschaft zunächst spürbar schwer getan«, räumte Trinczek nach der Partie ein. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung ab der 17. Minute drehten die Petterweiler die Partie dann jedoch zu einer knappen Halbzeitführung (16:15).

Im zweiten Durchgang gingen die Gelb-Schwarzen aus der Wetterau dann deutlich aggressiver und spritziger zu Werke. Bis zur 45. Minute hatte man sich spielentscheidend mit elf Toren abgesetzt (28:17). In dieser Phase spielte die Trinczek-Sieben befreit auf, während die Hausherren nicht mehr in der Lage waren, der Partie noch eine Wendung zu geben.
Geschuldet war dies sicherlich auch den Personalproblemen der Idsteiner auf der Torwartposition, sowie dem Fehlen ihres verletzten Kreisläufers Sascha Marxen (Mittelfußbruch).

Auf Petterweiler Seite wusste neben Torhüter von Borstel und Spielmacher Martin Peschke besonders Pierre Lange - mit 13 Treffern erfolgreichster Werfer der Partie - zu glänzen »Im Hinblick auf das Derby gegen die TSG Ober-Eschbach am letzten Spieltag (Samstag, 18 Uhr) war dies ein ganz wichtiger Sieg für uns«, zeigte sich Trinczek zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.

TV Idstein: Schiess, Hehn; Kleß (1), Heuss, Baier, Denard (2), Cremers (2), Jan Welsch (5), Amstutz, Stübing, David Welsch (1), Schubert (11/2), Kloppenburg, Luft (2).

TV Petterweil: Michalke, von Borstel, Büttner; Pierre Lange (13/5), Peschke (10), Jens Wassberg (3), Gosenheimer, Führ (2), Thomer (2), Nico Lange (1), Koffler, Schneider (1), Rautschka (1), Alexander Koch.

Steno Schiedsrichter: Laible/Ungerer (SG Nied).
Zeitstrafen: 10.8 Minuten.
Siebenmeter: 2/2:7/5.
Zuschauer: 150.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 28. April 2014

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Wichtigstes Spiel zum Schluss

Vorletztes Saisonspiel für die Handballer des TV Petterweil in der Landesliga Mitte: Dabei gelang dem Team von Trainer Heiko Trinczek beim TV Idstein ein deutlicher 33:24 (16:15)-Erfolg in der Sporthalle am Hexenturm, der die „Gelb-Schwarzen“ mit nun 21:25 Punkten auf dem Konto von Rang 8 auf 7 klettern ließ.

Zum Abschluss der Saison empfängt der TVP an diesem Samstag, 3. Mai (18.00), die zählergleiche TSG Ober-Eschbach – für beide Seiten nicht nur das letzte, sondern auch das wichtigste Spiel der gesamten Saison.

Die ersten zehn Minuten der Partie glichen einem offenen Schlagabtausch (2:3/5. Minute, 5:4/8.). Gerade in der Anfangsphase hatte es beim TVP gehörige Abstimmungsprobleme in der Abwehr gegeben, die Idstein zu einfachen und schnellen Treffern verhalfen. Nur dem überragend haltenden Max von Borstel war es zu verdanken, dass seine Petterweiler bis zur 19. Minute lediglich mit 8:12 ins Hintertreffen geraten waren.

Nach einer Auszeit von Trainer Trinczek kam der TVP wieder besser ins Spiel. In der Abwehr herrschte nun mehr Ordnung und auch weiterhin dank vorzüglicher Leistungen von Keeper von Borstel gelang den Petterweilern nach 26 Minuten der 13:13-Ausgleich durch Pierre Lange. Trotz dreier Zweiminutenstrafen in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte konnte sich der TVP dann sogar noch eine 15:16-Pausenführung erkämpfen.

In der zweiten Hälfte rührte Petterweil ordentlich Beton an. Eine bravourös kämpfende Defensive und Keeper von Borstel ließen lediglich drei Gegentreffer bis zur 50. Minute zu. In gleichem Maße gelangen dem TVP gegen zunehmend verunsicherte Idsteiner einfache Treffer – auch weil die Keeper der Gastgeber keinen guten Tag erwischt zu haben schienen.

Ein Extralob verdienten sich bei den Gästen Torhüter Max von Borstel (18 Paraden), Pierre Lange (13/5 Tore) und Mittelmann-Routinier Martin Peschke (10 Treffer). gg

TV Petterweil: von Borstel (50. Büttner); P. Lange (13/5), Peschke (10), Wassberg (3), Gosenheimer, Führ (2), Thomer (2), N. Lange (1), Koffler, Schneider (1), Rautschka (1), A. Koch.


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 29. April 2014

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink