TVP Althandballer on Tour nach Oestrich-Winkel

Es war ein Treffen der jung gebliebenen Althandballer des TVP der 70er und Anfang 80er Jahre mit ihren Partnern. Ideengeber waren Klaus Cost und Albert Kunkel. Im Gegensatz zum letzten Treffen 2014 in einer Gaststätte in Petterweil ging es diesmal auf Tour und zwar nach Oestrich-Winkel im Rheingau. Perfekt organisiert von Petterweils „Urgestein“ Albert Kunkel begaben sich am Samstag den 23.09.2017 am späten Vormittag ab der Sporthalle in Petterweil 13 der insgesamt 23 teilnehmenden Personen auf den Weg.

Mit Bus und Bahn via Karben mit Umsteigen in Ffm. ging es Richtung Oestrich-Winkel. Die Stimmung war hervorragend, zumal zwei der Damen (Elgard Balser und Heike Kunkel) während der Fahrt zur Einstimmung auf die bevorstehenden Aktivitäten passende alkoholische Getränke aus ihren Rucksäcken – tragen mussten diese natürlich die Männer – hervorzauberten und Heike auch noch leckere Hörnchen für den kleinen Hunger verteilte.

Nach ca. 2 ½ Std., die einem gar nicht so lange vorkamen, stieg man gut gelaunt am Bahnhof in Oestrich-Winkel aus. Nach nochmals ca. 10 Min. Fußmarsch war dann das Ziel Weingut Herke mit Gutsausschank erreicht. Dort stießen wir auf den Rest der Truppe, der aus den unterschiedlichsten Richtungen direkt angereist war. Beim Wiedersehen war die Freude natürlich groß, da man sich teilweise einige Jahre nicht gesehen hatte

Nach einem Begrüßungssecco ging es dann mit dem Chef des Weinguts (und seinem "Wachhund" Jupp) sowie einem Bollerwagen gefüllt mit diversen Kostproben des Winzers  - vor den sich Klaus und Albert gerne spannen ließen - auf eine kleine Wanderung durch die Weinberge. Allerdings dehnte sich der Rundgang auf 2 ½ Std. aus, da man - natürlich nicht aufgrund körperlicher Einschränkungen, sondern nur um den Bollerwagen zu erleichtern -   die ein oder andere Rast einlegen musste. Bei schönem Wetter und guter Aussicht auf Schloss Johannisberg, Schloss Vollrads und den Rhein lernten wir dabei verschiedene Weinsorten kennen und erfuhren auch einiges über Weinlagen, -anbau, -ernte, -sorten und -verarbeitung. Auch die Weinlese mittels Trauben-Vollernter - nicht mehr manuell per Hand - konnten wir live miterleben.

Gut gelaunt und mit manch „schwerer Zunge“ ging es zurück zum Weingut. Dort war dann gemütliches Beisammensein mit Essen und Trinken und viel Handballnostalgie angesagt. Es gab natürlich jede Menge zu erzählen und als dann noch ein Stapel Bilder aus den 70er und 80er Jahren herumgereicht wurde, sorgte das für viel Gesprächsstoff und Gelächter: „Wie waren wir damals so jung und so schön (schlank!)“; "hatte der mal viele/lange Haare" oder „schau mal, wer ist denn das? Sah der denn so aus?“. So verging die Zeit wie im Flug, in der auch noch das ein oder andere "gute Tröpfchen" zu sich genommen wurde.

Gegen 22 Uhr war dann große Verabschiedung. Feuchtfröhlich machten sich alle auf den Heimweg. Die 13 aus Petterweil Angereisten wieder per Bahn, der Rest mit eigenem Gefährt. Beim Zwischenstopp am Frankfurter Hauptbahnhof wurde noch mal für „Nachschub“ gesorgt, so dass niemand durstig die letzten Km zurücklegen musste. Kurz nach Mitternacht traf der Tross – mit 2 Sammeltaxis ab Karben –  bestens  gelaunt und vor allen Dingen ohne „Ausfälle“ wieder in Petterweil ein.

Resonanz aller: es war ein toller und gelungener Ausflug mit vielen schönen Erinnerungen und Gesprächen. Dank nochmals an die Organisatoren für die perfekte Planung – besser hätte es nicht ablaufen können. Alle Beteiligten waren sich einig: Wiederholungsbedürftig!