Petterweil will Aufwärtstrend fortsetzen

»Stillstand ist Rückschritt«, mahnt Heiko Trinczek, Trainer des Landesligisten TV Petterweil, vor dem Start in die Saison 2017/18. Der TVP-Übungsleiter geht in sein viertes Jahr als Coach der Gelb-Schwarzen. »Das bedeutet auch, dass die Mechanismen über die Jahre eingespielt sind und sich alle Spieler und Verantwortlichen bis ins kleinste Detail kennen. Auf den ersten Blick ist das ein großer Vorteil. Es birgt jedoch auch die Gefahr, dass keine Leistungssteigerung erzielt wird«, erklärt Trinczek, der sein Team gemeinsam mit Co-Trainer Martin Peschke, Torwarttrainer Oliver Malkmus, Betreuer Marcel Becker und Physiotherapeutin Christina Herzog weiter voranbringen will.

Anzeichen, die für einen Leistungsstillstand sprechen, sieht Trinczek nicht. »Unserer Ansicht nach gibt es keine negativen Einflüsse, die so ausschlaggebend wären, dass drastische Maßnahmen erfolgen müssten. Nichtsdestotrotz werden wir auch in der neuen Saison gemeinsam daran arbeiten, innovativ zu bleiben.« Der Generationswechsel beim TVP ist in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzt worden. Mit Tabellenplatz sieben in der Vorsaison legten die Gelb-Schwarzen eine solide Runde hin. Nach einigen dürftigen Jahren, in denen man bis zum Ende um den Klassenerhalt zittern musste, zeigte die Tendenz zuletzt klar nach oben.

Die vielen jungen Akteure sind zu gestandenen Landesliga-Spielern gereift, während die Neuverpflichtungen der vergangenen Jahre die Mannschaft immens verstärken konnten. Gleiches erhoffen sich die Petterweiler Verantwortlichen auch von den Neuzugängen in diesem Jahr. Mit Felix Koffler ist ein Petterweiler an alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Als Nachfolger von Torhüter Max von Borstel konnten die Gelb-Schwarzen den erfahrenen Marco Pajung vom Ligakonkurrenten TSV Griedel verpflichten. Mit Niklas Kehrein vom TV Gelnhausen und Sebastian Alt von der TSG Obereschbach stoßen zwei Nachwuchskräfte zum Petterweiler Kader hinzu. »Die neuen Spieler sind eine große Verstärkung in qualitativer und quantitativer Hinsicht. Aus diesem Grund muss es unser Ziel sein, schon früh in der Saison mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun zu haben«, blickt Trinczek voraus. Aus Sicht des Petterweiler Übungsleiters sind die Teams des TuS Dotzheim und der HSG Lollar/Ruttershausen in der Favoritenrolle. Gegen die HSG startet der TVP am Sonntag (18 Uhr) in die Saison. »Diese Partie wird ein echter Gradmesser sein«, sagt Trinczek.

Kader / Zugänge: Felix Koffler (TG Friedberg), Marco Pajung (TSV Griedel), Niklas Kehrein (TV Gelnhausen), Sebastian Alt (TSG Ober-Eschbach). – Abgänge: Keine.

Tor: Marco Pajung, Niels Eckert, Roger Flach, Steffen Günther. – Rückraum: Sebastian Alt, Björn Ehmer, Niklas Kehrein, Thorsten Koch, Jonas Koffler, Pierre Lange, Lennart Trouvain. – Außen: Christian Dänner, Timon Flach, Jannik Thomer, Cedrik Witzel. – Kreis: Roman Hitzel, Felix Koffler, Benedikt Pfeiffer, Jens Wassberg. – Trainer: Heiko Trinczek (im vierten Jahr). – Co-Trainer: Martin Peschke.


Wetterauer Zeitung vom Dienstag, 12. September 2017

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink