TV Idstein

-

TV Petterweil

30

:

25

Landesliga Mitte

22. März 2009, 17:00 Uhr

Idstein der erwartet schwere Brocken

Nach ausgeglichener erster Hälfte reichen einige schwächere Minuten mit mehreren vergebenen Großchancen, um entscheidend in Rückstand zu geraten.

Martin Peschke
7
7 / 0
Alexander Kunkel
5
3 / 2
Alexander Koch
4
4 / 0
Oliver Jung
3
3 / 0
Pierre Lange
3
3 / 0
Maximilian Rautschka
2
2 / 0
Dominik Führ
1
1 / 0
Ralf Hägele
0
0 / 0
Thorsten Koch
0
0 / 0
Felix Schneider
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle Am Hexenturm Idstein
Limburger Str. 17
65510 Idstein
Tel: 06126/13 96

Wegbeschreibung

Können was reißen

Der TV Petterweil, derzeit mit 21:19 Punkten Tabellenfünfter, gastiert beim TV Idstein. Die Idsteiner belegen mit 14:26 Zählern Rang zwölf und benötigen folglich dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit dem ehemaligen ZweitligaSpieler Florian Crasnaru (zuvor TV Flörsheim) haben sich die Idsteiner Mitte Februar für den Abstiegskampf verstärkt. »Für Idstein ist es zuhause ein Muss, einen Aufsteiger wie uns zu schlagen. Die stehen mächtig unter Druck, was vielleicht ein Vorteil für uns ist«, meint TVP-Trainer Detlef Ernst. Neben Crasnaru gehören Spielertrainer »Lucky« Cojocar, Denis Hormann oder Kreisläufer Sascha Marxen zu den tragenden Kräften des TVI.

»Wir müssen gucken, dass wir an die Leistung aus dem letzten Spiel gegen Goldstein anknüpfen, wo wir von der Einstellung und Engagement her alles gegeben haben«, erklärt Ernst. Mit einer konstanten Leistung soll seine Truppe »bestätigen, was wir schon die ganze Runde gezeigt haben. Wenn wir wieder mal einen Sahnetag erwischen, können wir auch in Idstein was reißen. Von deren einstiger Heimstärke ist nicht mehr allzu viel übrig, wir fahren also nicht ganz chancenlos dorthin«, meint Ernst. Neben Torhüter Marco Petrillo (Kreuzbandriss) steht beim TVP auch Alexander Robus (Fußverletzung) auf der Ausfall-Liste. Für Petrillo wird erneut Markus Schwittlinsky aus der dritten Mannschaft ins Aufgebot rücken.

TV Petterweil: Hägele, Schwittlinsky; Führ, Kurpiella, Alexander Koch, Kunkel, Thorsten Koch, Peschke, Schneider, Rautschka, Lange, Jung.


Wetterauer Zeitung vom Samstag, 21. März 2009

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Zu viele freie Bälle verworfen

Petterweil verliert beim TV Idstein mit neun Feldspielern 25:30

In der Handball-Landesliga Mitte musste der TV Petterweil zu Gast beim TV Idstein eine 25:30-Niederlage einstecken. Mit nur neun Feldspielern waren die Petterweiler ersatzgeschwächt angetreten, zeigten aber dennoch lange Zeit eine souveräne Leistung.
»Wir haben den Idsteinern zwar nicht alles abverlangt, aber sie über weite Strecken des Spiels gefordert. Die Niederlage ist zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen«, berichtete TVP-Trainer Ernst.
»Wir hatten uns für dieses Spiel einiges vorgenommen, obwohl wir personelle Probleme hatten. Wir haben das Spiel dann auch recht gut begonnen, auch wenn nicht alles 100-prozentig funktioniert hat. Alles in allem haben wir ein ganz anständiges Spiel gemacht«, erklärte Detlef Ernst. Bis zum Pausenstand von 12:12 hatten sich die beiden Mannschaften ein Kopf-anKopf-Rennen geliefert.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatten die Petterweiler dann in Überzahl die Möglichkeit, sich erstmals abzusetzen. »Aber dann ist es genau anders gekommen.« Statt vorzulegen ließ der TVP zwei klare Torchancen aus und kassierte zu allem Überfluss in Überzahl auch noch zwei Gegentreffer zum 12:14. »Das war der Auftakt einer Serie von zu vielen frei verschossenen Torchancen«, ärgerte sich Ernst.

Petterweil erarbeitete sich zwar weiterhin gute Möglichkeiten, ließ diese aber ein ums andere mal ungenutzt. Besonders bei Tempogegenstößen war der TVP regelrecht vom Glück verlassen. »Wir haben in der zweiten Halbzeit bestimmt zehn bis zwölf freie Bälle verworfen. Hätten wir nur die Hälfte unserer Chancen genutzt, wäre das Ergebnis ein ganz anderes gewesen. Auch hinten hätten wir einige einfache Tore verhindern müssen«, so Ernst. Idstein legte zum 17:14 nach und hatte beim 19:15 bereits eine deutliche Führung herausgespielt, die der abstiegsbedrohte Club bis zum 30:25-Endstand auch nicht mehr abgab.
Insgesamt zeichneten sich die Gastgeber am gestrigen Abend auch durch ihre Erfahrung aus - die Rückraum-Routiniers Crasnaru (9/1), Cojocar (8/1) sowie Kreisläufer Marxen (5) erzielten allein 22 der 30 Idsteiner Treff er.

TV Petterweil: Hägele; Alexander Koch (4), Kunkel (5/2), Thorsten Koch, Peschke (7), Schneider, Rautschka (2), Lange (3), Führ (1), Jung (3).


Wetterauer Zeitung vom Montag, 23. März 2009

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink