TSV Griedel

-

TV Petterweil

29

:

30

Landesliga Mitte

21. September 2019, 19:30 Uhr
Jonas Koffler
9
9 / 0
Florian Wassberg
5
5 / 0
Lennart Kusan
4
4 / 0
Björn Ehmer
3
3 / 0
Felix Koffler
3
3 / 0
Niklas Wagner
3
3 / 0
Marcus Neuhalfen
2
2 / 0
Benedikt Pfeiffer
1
1 / 0
Markus Ahlborn
0
0 / 0
Iteb Bouali
0
0 / 0
Roman Hitzel
0
0 / 0
Pierre Lange
0
0 / 0
Cedrik Witzel
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle Butzbach
August-Storch-Str.
35510 Butzbach

Wegbeschreibung

TSV Griedel empfängt zum Wetterau-Derby den TV Petterweil

Bereits sehr früh, am zweiten Spieltag der HH-Landesliga, kommt es zu dem interessanten Wetterau-Derby zwischen dem TSV Griedel und dem TV Petterweil. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Butzbacher Sporthalle. Auch wenn die Tabelle nach nur einem Spieltag keine große Aussagekraft hat, haftet dem Spiel der Hauch eines Spitzenspiels an. Beide Vereine haben ihre Auftaktspiele gewonnen. Führt man sich zusätzlich die saisonübergreifenden Leistungen beider Kontrahenten vor Augen, treffen die derzeitigen Wetterauer-Spitzenteams aufeinander. Zusätzliche Brisanz erhält das Spiel aus der Tatsache, dass die Handballer aus dem Karbener Stadtteil in der Vorsaison drei Spieltage vor dem Rundenende mit einer 31:37 Niederlage in Butzbach, die bis dahin große Chance auf die Meisterschaft nahezu verspielt hatten.

Auch wenn man sich in Petterweil vor Rundenbeginn im Understatement geübt hat, ist die Mannschaft von Trainer Martin Peschke erneut einer der Anwärter auf die Spitzenplätze. Das Petterweiler Urgestein hat im letzten Jahre eine Spitzenmannschaft geformt, die neben mannschaftlicher Geschlossenheit zusätzlich über herausragende Spielerpersönlichkeiten verfügt. Mit Iteb Bouali steht ein 90-facher tunesischer Nationalspieler im Tor, der sein Gehäuse an guten Tagen nicht nur vernagelt, sondern auch nahezu perfekte Tempogegenstoß-Pässe spielt. Mit Neuzugang Niklas Wagner (MSG Florstadt/Gettenau) hat er dafür seit Saisonbeginn einen neuen Abnehmer. Prunkstück der Mannschaft ist der wurfgewaltige Rückraum. Neben Linkshänder Florian Wassberg stehen mit Lennart Kusan und vor allem aber mit Jonas Koffler Spieler, die durchaus in der Lage sind einem Spiel mit ihren Toren den Stempel aufzudrücken. Mit Pierre Lange verfügt der TV zudem über einen Spielmacher gehobenen Niveaus. Da sich mit Niklas Wagner, Felix Koffler, Lennart Trouvain und Cedrik Witzel auch auf den Außenpositionen und mit Roman Hitzel am Kreis durchsetzungsstarke Akteure befinden, wird auf die Griedeler Abwehr Schwerstarbeit zukommen. „Wir sind gewarnt, haben Respekt aber keinesfalls Angst vor dem TSV. Sie spielen einen galligen Handball und befinden sich nach dem Auftaktsieg sicherlich in einem Hochgefühl. Es wird für uns keine leichte Aufgabe“, meint der TVP-Coach im Vorfeld der Begegnung. Gegenüber der Vorwoche vermeldet er eine Änderung. Thorsten Koch wird nicht mit dabei sein. Dafür kehrt Felix Koffler wieder in die Mannschaft zurück.

Nach dem überraschenden Auftaktsieg in Linden wird auch der gastgebenden TSV Griedel mit mächtig Rückenwind ins Spiel gehen und rechnet sich durchaus Chancen aus, dem Favoriten erneut ein Bein zu stellen. Auf dem Papier nehmen die Gelb-Schwarzen diese Stellung ein, das steht außer Frage. Wie so oft im Handball, wird der Torhüterleistung eine große Bedeutung zukommen. Hier brauchen sich die Griedeler Marco Pajung und Hendrik Krüger keinesfalls vor ihrem namhaften Gegenüber zu verstecken. Von ebenso großer Wichtigkeit wird es sein, die erste Welle der Gäste wirkungsvoll zu unterbinden. Am einfachsten gelingt dies, wenn die eigenen Würfe im Tor landen. Da das Petterweiler Spiel stark vom Rückraum dominiert ist, wird auf den TSV-Mittelblock Schwerstarbeit zukommen. Das erste Saisonspiel sollte ein Fingerzeig sein. Lumdatal hatte zwar am Ende deutlich verloren, dem Favoriten aber teilweise große Probleme bereitet und war letztlich nur an einer mangelhaften Chancenverwertung gescheitert. Wenn es den Gastgebern gelingt, die einstudierten Abläufe sauber zu spielen und von den herausgespielten Chancen nicht zu viele „liegen zu lassen“, erscheint der dritte TSV-Sieg in Folge möglich. Aus dem Kader der Vorwoche wird Sebastian Dietz fehlen. Für ihn rückt Oscar Krzeczek in die Mannschaft. Sollte die Mannschaft erneut mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen und es gelingt die Vorgaben des Trainerteams umzusetzen, darf sich die Griedeler Fangemeinde auf ein großes Spiel ihrer Mannschaft freuen.

Wenn beide Kontrahenten an die Leistungen der letzten Begegnung anknüpfen, von der sogar neutrale Beobachter begeistert waren, steht den Wetterauer Handballfreunden erneut ein Spiel ins Haus, bei dem sich das Zuschauen lohnt.

TSV Griedel: Marco Pajung und Hendrik Krüger im Tor, Timm Weiß, Sascha Siek, Marvin Grieb, Frederic Noll, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Steffen Strasheim, Constantin Jantos, Jan Schepp, Oscar Krzeczek und Dimitri Brunz.

TV Petterweil: Markus Ahlborn und Iteb Bouali im Tor, Niklas Wagner, Lennart Kusan, Felix Koffler, Cedrik Witzel, Johannes Pfeiffer, Jonas Koffler, Marcus Neuhalfen, Pierre Lange, Roman Hitzel, Florian Wassberg und Björn Ehmer, Benedikt Pfeiffer.


Peter Hett (WZ) vom Freitag, 20. September 2019

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink