TV Petterweil

-

HSG Hochheim/Wicker

24

:

24

Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

18. November 2018, 14:00 Uhr

Milena Barth rettet Petterweil das Remis

Karben. Spannend war's — und am Ende hatte das Verfolgerduell der Handball-Bezirksliga A Frankfurt (Damen) zu Recht auch keinen Sie¬ger gefunden: Der TV Petterweil und die HSG Hochheim/Wicker trennten sich leistungsgerecht 24:24 (13:12). Damit bleiben TVP (13:3 Punkte) und HSG (14:2) dem Spitzenduo TSG Sulzbach (17:1) und TSG Eppstein (15:1) auf den Fersen. Petterweils Trainer Frank Staudinger nach der Partie: „Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem für uns ein Sieg durchaus möglich war — aber wir können auch mit einem Punkt zufrieden sein."

In der Anfangsphase hatten die TVP-Damen den Gegner gut im Griff und setzten sich über ein 3:1 (4./Laura Kömpel) auf 6:2 (8./Michelle Börstler) kontinuierlich ab. Dann aber leistete sich Petterweil mehrere Fehlwürfe, mit denen man zugleich die HSG ins Spiel brachte. Plötzlich stand es 12:12 — bis Ida Gubitzer dem TVP zur 13:12-Pausenführung verhalf.

Im zweiten Abschnitt ging es »eng" weiter. Was auch daran lag, dass die Petterweilerinnen immerhin 15 Angriffe fahren mussten, um drei Tore zu erzielen. Das konnte nicht ohne Folgen bleiben. Und so geriet der TVP nach einer 15:14-Führung (38./Mona Neugebauer) bis zur 45. Minute mit 15:18 wieder in Rücklage. Petterweil gab aber nicht auf: Jasmin Pfeil glich zum 19:19 (50.) aus, Milena Barth zum 22:22 (55.). Letztere war es dann auch, die in der Schlussminute Petterweils 24:24-Ausgleich besorgte.

TV Petterweil: Svenja Heller (1 parier¬ter 7m), Judith Koffler (1 par. 7m); Ida Gubitzer (1 Tor), Sophia Sänger (2), Tati Koch (1), Jana Prokopp, Janika Vogt (1), Mona Neugebauer (3), Michelle Börstler (1), Jasmin Pfeil (5/2), Stella Heyn, Kristin Hahn, Milena Barth (6), Laura Kömpel (4/1). gg


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 20. November 2018

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink