TG Kastel

-

TV Petterweil

27

:

27

Landesliga Mitte

25. November 2018, 17:30 Uhr
Pierre Lange
7
1 / 6
Christian Dänner
4
4 / 0
Roman Hitzel
4
4 / 0
Lennart Trouvain
3
3 / 0
Jonas Koffler
3
3 / 0
Thorsten Koch
2
2 / 0
Florian Wassberg
2
2 / 0
Benedikt Pfeiffer
1
1 / 0
Felix Koffler
1
1 / 0
Cedrik Witzel
0
0 / 0
Sebastian Alt
0
0 / 0
Iteb Bouali
0
0 / 0
Marcus Neuhalfen
0
0 / 0
Christoph Schneiker
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle W.-Leuschner-Sch. MZ-Kost
Steinern Str./Waldhof
55246 Mainz-Kostheim
Tel: 06134/60 34 30

Wegbeschreibung

Der Petterweiler Handball-Express will auch bei der TG Kastel keinen Zwischenstopp einlegen

TG Kastel – TV Petterweil (So, 17.30 Uhr / Sporthalle der Wilhelm-Leuschner-Schule Mainz-Kostheim): Der Petterweiler Handball-Express will auch bei der TG Kastel keinen Zwischenstopp einlegen. Trainer Martin Peschke und seine Spitzenreiter wollen ihre tolle Zwischenbilanz in der Landesliga Mitte (Tabellenführer mit 17:3 Punkten) weiter ausbauen. Kastel ist hingegen für seine Ansprüche nur durchwachsen gestartet. Mit 9:9-Zählern steht das Team von Kalli Klein im Mittelfeld der Tabelle.

Eine beindruckende Saisoneröffnung mit dem Auswärtssieg in Breckenheim hatte sich für die Kasteler mit einer Heimniederlage gegen Griedel abgewechselt. Die Überraschungsmannschaft der vergangenen Saison bereitet dem TV Petterweil dennoch Jahr für Jahr enorme Probleme. Peschke weiß: »In Kastel konnten wir in der Landesliga noch nie gewinnen.« Ein überaus starker Rückraum um »Shooter« Holtkötter, Spielmacher Hohmann und Allrounder Panzer mache die TG Kastel stets unberechenbar.

Martin Peschke richtet sich daher auch auf einen arbeitsreichen Sonntagabend für sein Team ein: »In Kastel haben wir schon immer schlecht ausgesehen. Diese unbequeme Mannschaft liegt uns einfach nicht. Aber aufgrund unseres positiven Trends und des dadurch vorhandenen Selbstvertrauens werden wir einen erneuten Anlauf unternehmen, diese hohe Hürde zu meistern.« Ausfallen wird auf TVP-Seite Jonte Flach (Prellung am Außenband).


Wetterauer Zeitung vom Samstag, 24. November 2018

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Peschke-Truppe punktet auch beim Angstgegner

13:13 nach 30 Minuten, 27:27 nach den vollen 60 Minuten: Durch das Unentschieden bei ihrem Angstgegner TG Kastel konnten die Handballer des TV Petterweil mit nun 18:4 Punkten Platz eins in der Landesliga Mitte gegenüber der allerdings mit einem Spiel in Rückstand liegenden MSG Linden (17:3) verteidigen. Die Petterweiler Handballer blieben damit auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen.

In einem von Trainer Martin Peschke im Vorfeld erwartet schweren und arbeitsreichen Spiel war es seinem Team ein weiteres Mal nicht gelungen, in Kastel zu gewinnen. „Es ist schwer zu beschreiben weshalb, aber für uns ist es eine unangenehme Aufgabe hier, bei einem extrem kampfstarken Gegner zu spielen. Insofern geht das Ergebnis in Ordnung", befand Peschke.

Mit Blick auf den Spielverlauf wird schnell deutlich, dass es ein Spiel auf Augenhöhe war. Die erste Halbzeit verlief total ausgeglichen, beide Teams durften sich über zwischenzeitliche Führungen freuen, wobei diese nie mehr als zwei Tore betrugen.

Nach dem Wechsel erzielte der TYP zwar das erste Tor zur 14:13-Führung (Trouvain), musste aber nicht nur den sofortigen Ausgleich der TG akzeptieren, sondern lag in der Folge mit bis zu drei Toren in Rückstand. ‚Wir sind über weite Strecken der Musik hinterher gelaufen, konnten im Angriff keine entscheidenden Akzente setzen und hatten in der Abwehr keinen Zugriff", bemängelte Martin Peschke.

Als seine Mannschaft zehn Minuten vor dem Abpfiff erneut mit drei Toren hinten lag, reagierte Peschke mit einer veränderten Deckungsformation. „Wir haben hinten alles geöffnet, um Ballgewinne zu erzielen." Die Rechnung ging auf. Pierre Lange gelang es in der 54. Minute, per Siebenmeter zum 24:24 das Spiel wieder auszugleichen. Nun überschlugen sich die Ereignisse. Dänner erzielte das 24:25. Kastel antwortet mit zwei Toren zur eigenen 26:25-Führung, dem wiederum Dänner das 26:26 folgen ließ. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff behielt Lange bei seinem sechsten verwandelten Siebenmeter die Nerven, erzielte das 26:27. Der Petterweiler Sieg schien besiegelt. Kastel setzte jedoch in den verbleibenden Sekunden den siebten Feldspieler ein, und mit der letzten Aktion des Spiels wurde der Rechtsaußen freigespielt, der den 27:27-Endstand besorgte.

TV Petterweil: Bouali, Schneiker; Trouvain (3), Koch (2), Witzel, Pfeiffer (1), Felix Koffler (1), Dänner (4), Alt, Jonas Koffler (3), Neuhalfen, Lange (7/6), Hitzel (4), Wassberg (2).


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 27. November 2018

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink