MSG Linden

-

TV Petterweil

25

:

21

Landesliga Mitte

28. April 2018, 19:45 Uhr
Christian Dänner
5
5 / 0
Pierre Lange
5
2 / 3
Björn Ehmer
5
5 / 0
Thorsten Koch
2
2 / 0
Cedrik Witzel
2
2 / 0
Roman Hitzel
2
2 / 0
Felix Schneider
0
0 / 0
Lennart Trouvain
0
0 / 0
Benedikt Pfeiffer
0
0 / 0
Sebastian Alt
0
0 / 0
Jannik Thomer
0
0 / 0
Christoph Schneiker
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle Lützellinden
Sportplatzstr.
35398 Lützellinden

Wegbeschreibung

TV Petterweil bleibt abstiegsbedroht

Der letzte Saisonspieltag wird es aus Petterweiler Sicht in sich haben: Herren I und Damen müssen punkten, um dem Abstieg noch zu entgehen.

„Am Ende hat sich die größere Qualität der MSG Linden durchgesetzt“, kommentierte TV Petterweils Handball-Trainer Martin Peschke die 21:25 ( 14:12)-Niederlage seines Landesliga-Mitte-Teams beim Tabellenzweiten.

Der TVP hatte die wohl beste erste Halbzeit der Saison gezeigt und über 3:0 (4./Pierre Lange), 6:3 (6./Lange) bis 10. Minute stets geführt, ehe Linden erstmals ausglich (6:6) und dann zum 7:6 (12.) auch vorlegte. Petterweil zeigte sich jedoch nervenstark und machte daraus wieder eine eigene 10:7 (19.)-Führung. „Christoph Schneiker hat hervorragend gehalten“, lobte TVP-Coach Peschke.

Im zweiten Abschnitt begannen bei den abstiegsgefährdeten Gästen die Kräfte jedoch zu schwinden. Mit 16:15 (35.) letztmals in Front, musste der TVP nach 47 Minuten den 18:18-Ausgleich hinnehmen, um dann Schritt für Schritt der Niederlage entgegen zu gehen. „Wir waren nach der Pause im Angriff zu harmlos und haben mit technischen Fehlern Linden zu Tempogegenstößen eingeladen“, merkte Peschke an. Er gehe aber unterm Strich „mit einem positiven Gefühl aus der Partie, ich kann meinen Jungs eigentlich keinen Vorwurf machen.“

Mit 15:31 Punkten geht der TVP damit als Drittletzter ins Saisonfinale am Samstag, 5. Mai (19 Uhr) gegen den Tabellendritten TSV Lang-Göns. Zeitgleich prallen TuS Holzheim (16:30 Punkte) und HSG Wettenberg II (14:32) aufeinander. Ob der drittletzte Platz den Petterweilern am Ende zum Klassenverbleib reichen würde, steht derzeit – aufgrund der „engen“ Entwicklung in den höheren Ligen – noch in den Sternen.

TVP: Schneiker; Trouvain, Koch (2), Witzel (2), Pfeiffer, Dänner (5), Alt, Schneider, Lange (5/3), Thomer, Hitzel (2), Ehmer (5).


Bad Vilbeler Neue Presse vom Montag, 30. April 2018

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink