TV Petterweil

-

HSG Wettenberg II

23

:

25

Landesliga Mitte

08. April 2018, 18:00 Uhr
Pierre Lange
8
4 / 4
Felix Koffler
5
5 / 0
Thorsten Koch
4
4 / 0
Roman Hitzel
3
3 / 0
Christian Dänner
2
2 / 0
Sebastian Alt
1
1 / 0
Felix Schneider
0
0 / 0
Lennart Trouvain
0
0 / 0
Cedrik Witzel
0
0 / 0
Julian Brücher
0
0 / 0
Benedikt Pfeiffer
0
0 / 0
Jannik Thomer
0
0 / 0
Christoph Schneiker
0
0 / 0

News 1.MM

Am 8. April trifft der TV Petterweil auf die ebenfalls abstiegsbedrohte Oberliga-Reserve der HSG Wettenberg. Ein Handballleckerbissen ist aufgrund der Brisanz des Spiels leider kaum zu erwarten, denn schon der elfte Tabellenplatz kann nach aktueller Situation der 3.Liga für den Klassenerhalt in der Landesliga ausreichen. Mit einem Sieg könnte der TVP den Abstand zum Konkurrenten HSG Wettenberg auf drei Punkte ausbauen und zudem von dem besseren direkten Vergleich profitieren.

Gehandicapt durch die Ausfälle von Jonas Koffler, Jens Wassberg, Niklas Kehrein (alle verletzt) sowie Björn Ehmer und Felix Koffler (beruflich verhindert) darf man sich auf ein heiß umkämpftes Duell freuen.

„Die HSG agiert mit einer offensiven Abwehr, welche es durch Auslösehandlungen auszuhebeln gilt. In der Abwehr müssen wir die schnellen Wettenberger in den Positionsangriff zwingen und die 1. und 2. Welle unterbinden, da wir sonst ins offene Messer laufen werden.“

Auch in Sachen Personalplanung für die kommende Saison 2018/2019 sind die Weichen bereits gestellt. Nahezu der komplette aktuelle Kader hat für die kommende Runde zugesagt, so dass lediglich der im Winter sein Debüt feiernde Julian Bücher den TVP verlässt um sich dem Ligakonkurrenten HSG Lollar/Ruttershausen anzuschließen. Über die Osterfeiertage wurde die vakante Torwartstelle jedoch zeitnah durch Iteb Bouali besetzt. Der aktuelle Spieler der SG Bruchköbel (3.Liga) war bereits an zwei Weltmeisterschaften (2001 & 2003) für sein Herkunftsland Tunesien aktiv.

„Wir sind froh, dass wir nun auf dieser Position ligenunabhänging Planungssicherheit haben. Iteb ist ein erfahrener Torhüter, von dem unsere jungen Keeper profitieren werden.“


Pressedienst TVP vom Mittwoch, 04. April 2018

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

TV Petterweil steht das Wasser gleich doppelt bis zum Halse

Im Seniorenbereich droht dem Handball des TV Petterweil heuer gleich doppelt Ungemach. Während die Männer II den Klassenerhalt in der Bezirksliga B bereits eintüten konnten, haben am Wochenende Männer I und auch das Damenteam des TVP in eminent wichtigen Heimspielen gegen mitgefährdete Konkurrenten jeweils den Kürzeren gezogen.

Eine Niederlage, die dem TV Petterweil noch einmal sehr, sehr wehtun kann: Mit 23:25 (10:11) musste sich das Team von Trainer Martin Peschke in der Landesliga Mitte dem bisherigen „Hintermann“ HSG Wettenberg II geschlagen geben. Dadurch rutschte der TVP mit 11:29 Punkten hinter Wettenberg (12:28) auf den zwölften und vorletzten Platz und müsste in die Bezirksoberliga absteigen.

Martin Peschke bezeichnete die Niederlage seiner Mannschaft als „verdient, weil wir mit der offensiven Abwehr der Wettenberger nicht zurechtkamen – zudem fehlten uns die personellen Alternativen“. Was dem TVP-Coach obendrein negativ in Erinnerung an diese Partie hängen bleiben wird, sind die Undiszipliniertheiten, die sich sein Team geleistet habe. „Alles Nuancen, die unter dem Strich eine verdiente Niederlage ergeben.“

Der TVP war schnell über 0:2 (4.), 2:4 (8.) und 3:6 (16.) in Rückstand geraten. In der 24. Minute lagen die Gastgeber dann sogar mit vier Treffern hinten (6:10), kämpften sich aber bis zur Pause in diesem so wichtigen Kellerderby wieder auf 10:11 durch Felix Kofflers vier Sekunden vor der Pause erzieltes Tor heran. Nach Wiederbeginn gelang dann durch Roman Hitzel der erstmalige Ausgleich zum 11:11 (32.) und gleich auch noch durch Pierre Lange per Siebenmeter die erstmalige 12:11-Führung (33.).

Das Spiel schien komplett gedreht, und auch in der 39. Minute lagen die Petterweiler noch vorne (15:14). Daraus wurde jedoch – vor allem durch den vom TVP nie zu kontrollierenden Fabian Weide (zehn Treffer) – bis zur 41. Minute wieder ein 15:16-Rückstand. Bis zum Schlusspfiff gelang den Petterweilern dann nur noch drei Mal ein Gleichstand, aber keine Führung mehr. Ein 20:23 (54,) konnten die Gelb-Schwarzen durch zwei weitere Lange-Treffer bis zur 55. Minute fast wieder wettmachen (22:23), doch spätestens mit Weides zehntem Tagestreffer zum 22:25 (58.) waren die Würfel gegen den TVP gefallen. Peschke kämpferisch: „Vor uns liegen jetzt noch vier Endspiele. Das bleibt bis zum letzten Spieltag ganz, ganz spannend.“

TVP: Brücher, Schneiker; Trouvain, Koch (4), Witzel, B. Pfeiffer, F. Koffler (5), Dänner (2), Alt (1), Schneider, Lange (8/4), Thomer, Hitzel (3).


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 10. April 2018

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink