TSG Münster II

-

TV Petterweil I

24

:

24

Landesliga Mitte

19. Januar 2013, 19:00 Uhr

Das Leben selbst richtig schwer gemacht

Lange Zeit geführt, in doppelter Unterzahl in Rückstand geraten, doch dann sichert Heiko Trinczeks verwandelter Siebenmeter in der Schlussminute dem TVP zumindest einen Punkt.

Heiko Trinczek
5
4 / 1
Felix Schneider
5
5 / 0
Martin Peschke
4
4 / 0
Thorsten Koch
3
3 / 0
Ralf Scherrer
2
2 / 0
Alexander Kunkel
2
2 / 0
Kai Hardt
1
1 / 0
Maximilian Rautschka
1
1 / 0
Pierre Lange
1
1 / 0
Helmut Michalke
0
0 / 0
Clemens Wolf
0
0 / 0

Austragungsort

Eichendorffschulhalle Kelkheim
Waldwiese
65779 Kelkheim-Münster

Wegbeschreibung

Ernst trauert Punkt hinterher

Heiko Trinczeks Siebenmeter sichert TV Petterweil 24:24-Remis gegen Münster

(kun) Lange Zeit geführt, in doppelter Unterzahl in Rückstand geraten, doch am Ende sicherte Heiko Trinczeks verwandelter Siebenmeter in der Schlussminute den Landesliga-Handballern des TV Petterweil zumindest einen Punkt - mit einem 24:24 (8:8)-Remis gegen die TSG Münster II ist das Team von TVP¬Coach Detlef Ernst am Samstagabend in das neue Handballjahr gestartet.

»In der ersten Halbzeit ist uns sehr vieles sehr gut gelungen«, lobte der TVP-Coach seine Schützlinge nach der Partie, in der sich die Gelb-Schwarzen bereits früh eine komfortable Drei-Tore¬Führung erarbeitet hatten (4:1/10.). In einer Auseinandersetzung auf durchschnittlichem Landesliga-Niveau ließen die Gäste vor 100 Zuschauern in der Kelkheimer Eichendorffsporthalle im Angriff jedoch zu viele Tormöglichkeiten ungenutzt und mussten kurz vor der Halbzeitpause den 8:8-Ausgleichstreffer durch Theo Roos - mit fünf Treffern gemeinsam mit Konstantin Will bester Werfer der Hausherren - hinnehmen.
»Besonders Marc Kunz im TSG-Tor hat eine herausragende Leistung gezeigt. An ihm haben wir uns ein ums andere Mal die Zähne ausgebissen«, lobte Ernst, dem an diesem Tag die personellen Alternativen fehlten, den glänzend aufgelegten Schlussmann der abstiegsgefährdeten Gastgeber.

Beim 17:16 konnte der TVP seine letztmalige Führung bejubeln, in der Folge setzte sich das Team von TSG-Coach Ergün Sahin mit zwei Toren ab (21:19/45.) und konnte diesen Vorsprung bis zwei Minuten vor dem Ende erfolgreich behaupten (24:22/58.). Nach einem rüden Foul an Kai Hardt sicherte Heiko Trinczeks sicher verwandelter Siebenmeter den Gästen zumindest einen Zähler. »Insgesamt sicherlich ein verdientes Remis. Ein Sieg wäre sicherlich verdient und aufgrund des Spielverlaufs durchaus drin gewesen. Dem Punkt trauere ich hinterher«, bilanzierte der Petterweiler Übungsleiter nach der Partie, in der seine Schützlinge zwölf Großchancen vergaben.

TSG Münster II: Kunz (1. bis 60.), Sieber; Konstantin Will 5, Roos 5/1, Katzer 4, Drews 3, Möller, Mollath je 2, Wyrwich 2/1, Schuller 1, Ritzinger, Jacobi, Schuster, Viehl.

TV Petterweil: Michalke, Wolf; Trinczek (5/1), Schneider (5), Peschke (4), Thorsten Koch (3), Scherrer (2), Kunkel (2), Hardt (1), Rautschka (1), Lange (1).

Im Stenogramm:
Schiedsrichter: Schminke/Zecher (Egelsbach).
Zeitstrafen: 14:8 Minuten.
Siebenmeter: 4/2:4/1.
Zuschauer: 100.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 21. Januar 2013

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Trinczek verhindert lange Gesichter

8:8 nach 30 Minuten, 24:24 nach einer Stunde: Mit einem Remis sind die Handballer des TV Petterweil in der Landesliga Mitte von ihrem Auftritt bei der TSG Münster II zurückgekehrt.

Durch das Unentschieden beim Tabellenzehnten belegen die Petterweiler Schützlinge von Trainer Detlef Ernst mit nun 19:9 Punkten unverändert Rang 4 – eingekeilt von MSG Linden (3./21:7) und TSG Ober-Eschbach (5./17:11). Dass es am Ende für die lange Zeit führenden Gelb-Schwarzen überhaupt noch für einen Zähler gereicht hatte, konnte der TVP Heiko Trinczeks starken Nerven zuschreiben, der in der Schlussminute per Siebenmeter zum 24:24 traf.

Jegliches Bangen hätte man sich aufgrund des Verlaufs der ersten Halbzeit eigentlich ersparen können. Schnell hatten die Mannen von Detlef Ernst einen 4:1-Vorsprung herausgeworfen. In der Folgezeit ließ der TVP jedoch viele Torchancen aus – auch wegen des vorzüglich haltenden Marc Kunz im TSG-Kasten – und kassierten kurz vor der Pause mit dem 8:8 die Quittung hierfür.

Nach Wiederbeginn wogte die Partie hin und her, ehe das 17:16 die letztmalige Petterweiler Führung sein sollte. Münster drückte aufs Gaspedal, machte aus dem Rückstand eine 21:19-Führung (46.) und lag auch noch in der 58. Minute mit zwei Toren (24:22) vorn – die Partie schien für Petterweil verloren. Bis es beim Stande von 24:23 nach bösem Foul an Kai Hardt Siebenmeter für die Gäste gab, den Heiko Trinczek zum Ausgleich verwandelte und damit seinem Team doch noch einen Punkt gerettet hat – den man sich aufgrund des klaren Chancenübergewichtes redlich verdient hatte. gg

TVP: Michalke, Wolf (beide im Tor); Trinczek (5/1), Schneider (5), Peschke (4), T. Koch (3), Scherrer (2), Kunkel (2), Hardt (1), Rautschka (1), Lange (1).


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 22. Januar 2013

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink