HSG Hochheim/Wicker

-

TV Petterweil I

27

:

23

Landesliga Mitte

06. April 2013, 19:00 Uhr

Verdiente Niederlage in Hochheim/Wicker

Gegen eine hochmotivierte und gut spielende Ho/Wi-Mannschaft hatte der TVP zu keiner Zeit die Chance das Spiel zu gewinnen. Außerdem wurden ettliche Freie einfach so liegen gelassen oder man scheiterte am herausragenden Torwart Christian Steinke von Ho/Wi.

Heiko Trinczek
6
2 / 4
Thorsten Koch
6
6 / 0
Timm Weis
3
3 / 0
Martin Peschke
3
3 / 0
Alexander Kunkel
2
2 / 0
Felix Koffler
2
2 / 0
Pierre Lange
1
1 / 0
Alexander Käfer
0
0 / 0
Jens Wassberg
0
0 / 0
Pascal Wirth
0
0 / 0
Helmut Michalke
0
0 / 0
Clemens Wolf
0
0 / 0
Felix Schneider
0
0 / 0
Maximilian Rautschka
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle GS Hochheim
Massenheimer Ldstr. 7
65239 Hochheim am Main

Wegbeschreibung

Tiefschlag in Hochheim

TV Petterweil stürzt mit 23:27-Niederlage von Platz drei

(kun) Einen herben Rückschlag im Kampf um Tabellenplatz drei mussten die Landesliga-Handballer des TV Petterweil am Samstagabend hinnehmen. Gegen eine hochmotivierte HSG Hochheim/Wicker kassierte das Team von TVP-Coach Detlef Ernst eine verdiente 23:27 (11:12)-Auswärtsniederlage und muss damit die MSG Linden, die zeitgleich einen souveränen 36:29-Erfolg am Idsteiner Hexentum feierte, in. der Tabelle vorerst ziehen lassen.

Vor 200 Zuschauern in der Hochheimer Georg-Hofmann-Halle präsentierten sich die Hausherren besonders in der Defensive bärenstark und hatten an diesem Tag mit Torhüter Christian Steinke zudem einen herausragenden Rückhalt zwischen den Pfosten.

Ohne sein Trainerduo Olaf Anthes und Josef Kossler hatte sich der Tabellenachte unter der Woche zusammengesetzt und sich selbst zu einer größeren Trainingsbeteiligung und mehr Einsatzbereitschaft verpflichtet. »Gegen einen sehr engagierten Gegner haben wir uns jedes Tor hart erkämpfen müssen. Insgesamt war es sicherlich eine vermeidbare, wenn auch nicht unverdiente Auswärtspleite«, konstatierte der Petterweiler Ubungsleiter, dessen Mannschaft sich über die gesamte Spieldauer nicht eine einzige Führung herausspielen konnte, nach der Partie.

»Licht und Schatten haben sich bei uns permanent abgewechselt. Besonders in der Defensive hat zu oft die Grundordnung gefehlt, da haben wir nicht gut ausgesehen«, ärgerte sich Ernst. Die Gastgeber präsentierten sich dagegen von Beginn an tonangebend, konnten sich früh mit zwei Toren absetzen (2:0, 4:2, 6:4) und diesen Vorsprung über weite Strecken erfolgreich verteidigen. Bis zur Halbzeitpause hatten die Gelb Schwarzen die Hochheimer Führung immerhin bis auf einen Treffer verkürzt. »Zur Halbzeit war die Begegnung noch eine knappe Angelegenheit, nach dem Seitenwechsel wurde es dann deutlicher«, musste Ernst einräumen.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit gelangen den Besuchern gerade einmal vier Tore, selbst aus einer doppelten Überzahlsituation wussten die Ernst-Schützlinge kein Kapital zu schlagen. So sorgte Thomas Sterker im Hochheimer Rückraum - mit zwölf Treffern erfolgreichster Werfer der Partie -nahezu im Alleingang für die Vorentscheidung zugunsten seines Teams, das sich bis zur 42. Minute einen komfortablen Sechs-Tore-Vorsprung erarbeitet hatte (21:15).

Durch eine kurze Torflaute im HSG-Angriff kamen die Gelb-Schwarzen zwar noch einmal bis auf zwei Treffer an die Gastgeber heran (21:19), nach einer Hochheimer Auszeit brachten sich die Hausherren dann aber endgültig auf die Siegerstraße. »Immer; wenn man den Eindruck hatte, das Spiel könnte zu unseren Gunsten kippen, haben wir einfache Fehler gemacht und den Gegner dadurch aufgebaut«, musste Ernst nach dem Duell der beiden lange etablierten Landesliga-Dinos einräumen.

TV Petterweil: Michalke, Wolf; Trinczek (6/4), Schneider, Thorsten Koch (6), Weis (3), Wirth, Peschke (3), Rautschka, Kunkel (2), Jens Wassberg, Koffler (2), Lange (1), Käfer.

HoWi: Steinke, Windheim; Wenzel (4), Petry, Berger (2), Kossler (3), Muschiol, Daudert (1), T. Ochs (1), Fuchs, Steinmeier (2), Dankwardt (n.e.), Sterker (12/4), Binder (2).

Stenogramm: Schiedsrichter: Köpcke/Leist (TV Lampertheim). –
Zeitstrafen: 8:6 Minuten. –
Siebenmeter: 6/4:5/4. –
Zuschauer: 200.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 08. April 2013

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Nach 23:27 Platz 4 wohl fix

Handball-Landesliga Mitte: TV Petterweil unterliegt in Hochheim

Vier Spiele stehen den Handballern des TV Petterweil in der Landesliga Mitte noch ins Haus, aber nach der 23:27 (11:12)-Niederlage bei der HSG Hochheim/Wicker dürfte es maximal nur noch zu Platz 4 im Abschlussklassement reichen.

Durch die Niederlage in Hochheim geht die Mannschaft von TVP-Trainer Detlef Ernst mit 27:17 Punkten - und damit fünf Zählern weniger als die Drittplatzierte MSG Linden - in die restlichen 240 Saisonminuten.

„Die Niederlage in Hochheim geht durchaus in Ordnung, weil die Gastgeber einfach mehr Willen gezeigt haben“, gestand der Petterweiler Coach, „Hochheim/Wicker stellte uns vor allem in der Defensive vor große Probleme - die haben stark verteidigt, so dass wir uns nur selten gut durchsetzen konnten. Und obendrein hatte Torwart Christian Steinke eine überragende Leistung vollbracht.“ Nicht zuletzt er hatte verhindert, dass die „Schwarz-Gelben“ auch nur ein einziges Mal während der 60 Minuten die Nase vorne hatten. Bemerkte Ernst: „Wir liefen von Anfang an der Musik hinterher.“

Zu alldem gesellten sich dann auch noch Petterweiler Abwehrschwächen, die von Hochheim/Wicker entschlossen genutzt und zu anfänglichen Zwei-Tore-Vorsprüngen verarbeitet wurden. Zur Pause hatte sich der TVP immerhin wieder bis auf einen Treffer (11:12) rangekämpft. Was aus Sicht von Trainer Ernst „vor allem unserer nun engagiert arbeitenden 5:1-Abwehr und einigen parierten Bällen von Clemens Wolf zu verdanken war“.

Das änderte sich dann aber schlagartig nach Wiederbeginn, als das Team von Detlef Ernst selbst bei doppelter Überzahl nicht „punkten“ konnte, sondern binnen zwölf Minuten dafür noch höher in Rückstand geriet und mit 15:21 schon an der sich abzeichnenden Niederlage zu schnuppern begann. Ernst: „Während bei unseren Gastgebern jeder Wurf saß, schafften wir in 15 Minuten gerade mal vier Tore!“ Kein Kraut war gegen Hochheim/Wickers treffsichersten Mann, Thomas Sterker (12/4), gewachsen.

Mit einem Zwischenspurt verkürzte der TVP dann zwar noch einmal bis auf zwei Treffer, doch stellte man sich genau dann oftmals selbst mit unnötigen Fehlern ein Bein, wenn es gerade in Richtung Gleichstand gegangen wäre. Ernst: „Wir erzielten weder in einfacher noch in doppelter Überzahl einen Treffer - dafür mussten wir deren zwei der HSG hinnehmen!“

Nun gilt es am Sonntag, 14. April (18 Uhr) im Heimspiel gegen Aufsteiger TG Kastel den vierten Platz mit einem Sieg zu verteidigen. Klare Ansage von Trainer Ermst: „Das Hinspiel haben wir sang- und klanglos verloren. Da haben die Jungs noch etwas gutzumachen!“

TV Petterweil: Michalke, Wolf; T. Koch (6), Trinczek (6/4), Weis (3), Peschke (3), Kunkel (2), Koffler (2), Lange (1), J. Wassberg, Käfer, Rautschka, Wirth, Schneider.


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 09. April 2013

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink