TV Petterweil I

-

TV Idstein

24

:

19

Landesliga Mitte

14. Oktober 2012, 18:00 Uhr

Viel zu gut fürs Altenteil

Urlaubsvertretung Jörn Olbrich avanciert mit sieben Treffern zum Matchwinner beim hart umkämpften 24:19-Sieg gegen den TV Idstein. Einmal mehr bärenstarker Rückhalt: Keeper Helmut Michalke.

Jörn Olbrich
7
7 / 0
Heiko Trinczek
5
0 / 5
Kai Hardt
4
4 / 0
Ralf Scherrer
2
2 / 0
Felix Koffler
2
2 / 0
Felix Schneider
2
2 / 0
Jens Ruppert
1
1 / 0
Martin Peschke
1
1 / 0
Helmut Michalke
0
0 / 0
Alexander Robus
0
0 / 0
Timm Weis
0
0 / 0
Clemens Wolf
0
0 / 0
Maximilian Rautschka
0
0 / 0
Pierre Lange
0
0 / 0

Arge Personalsorgen

Der TV Petterweil muss gegen Idstein auf bis zu fünf Stammkräfte verzichten

Mit dem dritten Heimsieg nach den Erfolgen über Münster II und Linden könnte der TV Petterweil in der Handball-Landesliga Mitte den dritten Platz festigen. Doch den TVP plagen vor der Partie am Sonntag (18 Uhr) gegen den Tabellenzehnten TV Idstein arge Personalsorgen. Der Einsatz von Alexander und Thorsten Koch sowie Alexander Kunkel sei laut Trainer Detlef Ernst ausgeschlossen. Zudem sei das Mitwirken von Timm Weis und Heiko Trinczek fraglich, sagte der Coach nach dem Training gestern Abend. "Es war deshalb auch nur ein reduziertes Training in dieser Woche möglich", meinte er.

Aufgrund dieser Probleme weißt Ernst die Favoritenrolle von sich – und stuft den mit 3:5 Punkten gestarteten TV Idstein als gefährlichen Gegner mit gutem Rückraum und Kreisläufer ein. "Wir lassen uns nicht von der Platzierung blenden, die Idsteiner hatten ein schweres Startprogramm", betonte Ernst. Zuletzt unterlag der TVI dem Spitzenreiter HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II klar mit 22:33.

Wegen der angespannten Personallage überlegen die Petterweiler sogar, Jens Ruppert und Jörn Olbrich zu reaktivieren. "Sie haben seit Mai kein Spiel mehr absolviert", sagte TVP-Torjäger Martin Peschke. Auf Torwart Helmut Michalke kann Petterweil wieder voll bauen. Laut Peschke habe er eine Zerrung im Schulterbereich voll auskuriert – und soll nun für den Rückhalt sorgen.


Bad Vilbeler Neue Presse vom Samstag, 13. Oktober 2012

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Michalke und >>Urlaubsvertretung<< Olbrich die Garanten

TV Petterweil erkämpft 24:19-Erfolg gegen den TV Idstein - 300 Zuschauer sehen den dritten Sieg der Gelb-Schwarzen in Serie

(kun) Einen hart umkämpften 24:19 (9:9)- Heimerfolg feierten die Landesliga-Handballer des TV Petterweil am Sonntagabend gegen den TV Idstein. Beim dritten TVP-Sieg in Serie avancierten in den Reihen der Gelb-Schwarzen zwei Routiniers zu den Matchwinnern der Partie: Während sich Keeper Helmut Michalke erneut als bärenstarker Rückhalt seines Teams präsentierte, steuerte »Urlaubsvertretung« Jörn Olbrich vor 300 Zuschauern in der Sporthalle am Sauerborn sieben Treffer zum Heimsieg seines TVP bei, der damit im Gesamtklassement den dritten Tabellenrang hinter dem Spitzenduo aus Dutenhofen/Münchholzhausen und Hüttenberg festigte.

Ohne die verletzten Thorsten Koch, Alexander Kunkel und Alexander Koch in ihren Reihen fanden die Hausherren zunächst kaum zu ihrem gewohnten Spielfluss und lagen bereits früh in der Partie mit drei Toren im Hintertreffen (3:6/15.). In einer zähen ersten Halbzeit konnte das Team von TVP- Coach Detlef Ernst die zwischenzeitliche Idsteiner Drei-Tore-Führung bis zur Halbzeitpause egalisieren (9:9). Erst nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgebern, der Begegnung mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr ihren Stempel aufdrücken.

So gingen die Gelb-Schwarzen aus dem Wetterauer Süden - gestützt auf einen glänzend aufgelegten Jörn Olbrich im Rückraum Mitte der zweiten Halbzeit selbst mit vier Toren in Führung (18:14) und konnten diesen Vorsprung bis zum Ende noch um einen Treffer ausbauen.

»Insgesamt war es heute ein harter Kampf mit glücklichem Ausgang für uns«, bilanzierte TVP-Vorstandsmitglied Edmund Peschke nach der Partie. »Ein Sieg, zu dem neben Jörn Olbrich vor allem auch Helmut Michalke zwischen den Pfosten beigetragen hat, die Idsteiner Angreifer gegen Ende der Partie ein ums andere Mal zur Verzweiflung gebracht hat.«

TV Petterweil: Michalke, Wolf; Olbrich (7) Trinczek (5/5), Lange, Hardt (4), Scherrer (2) Koffler (2), Robus, Schneider (2), Ruppert (1) Peschke (1), Weis, Rautschka.

TV Idstein: Quandt, Kunkel; Kless, Heuss (5/2), Marxen (3), Luft (4/1), Cremers, J. Welsch (5), Amstutz, Tump (1), Schulz, D. Welsch (1), Stübing

Im Stenogramm:
Schiedsrichter: Lambmann/Ritter (Gedern/Nidda).
Zeitstrafen: 6:12 Minuten.
Siebenmeter: 5/5 4/3.
Zuschauer: 300.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 15. Oktober 2012

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Olbrich Mann des Spiels

Handball-Landesliga Mitte: TV Petterweil zwingt TV Idstein mit 24:19 in die Knie

Die Handballer des TV Petterweil haben ihre Erfolgsserie in der Landesliga Mitte mit einem 24:19 (9:9)-Sieg gegen den TV Idstein fortgesetzt und sich mit 8:2 Punkten hinter HSG Münchholzhausen/Dutenhofen II (11:1) sowie TV Hüttenberg II (10:0) an dritter Stelle behauptet.

300 Zuschauer hatten in der Sporthalle am Petterweiler Sauerborn ihre helle Freude! Das 24:19 gegen die Männer von Idsteiner Hexenturm war bereits der dritte Sieg in Serie für die Schützlinge von TVP-Trainer Detlef Ernst. Matchwinner: Jörn Olbrich als achtfacher Vollstrecker.

Die Partie hatte sich für die ersatzgeschwächten Petterweiler (mit Thorsten und Alexander Koch sowie Alexander Kunkel gab es drei verletzte Stammspieler zu ersetzen) nicht gut angelassen. "Zu viele technische Fehler unsererseits und einige unkonzentrierte Abschlüsse sorgten schnell für eine Idsteiner Führung", rekapituliert Ernst. Mit 3:6 waren die "Gelb-Schwarzen" bis zur 15. Minute in Rücklage geraten, vor allem "dank" des bereits 40-jährigen Idsteiners Sascha Marxen, der am Kreis nicht zu stoppen war.

"Oldies" unentbehrlich

Ernst: "Mit der Hereinnahme der Oldies Ruppert und Olbrich stabilisierten wir uns dann aber in der Abwehr." Immerhin schaffte es der TVP aber, den Rückstand bis zur Pause zum 9:9 wieder aufzuholen – womit das Spiel wieder von neuem beginnen konnte. "Wir konnten kontinuierlich durchwechseln, was sich im Fnale des zweiten Durchgangs bemerkbar und spielentscheidend sein sollte", so Ernst.

Im zweiten Abschnitt lief es bei den Gastgebern, die immer stärker wurden und auf die Entscheidung drängten, deutlich besser und durchdachter. Die Führung war nur eine Frage der Zeit und hatte dank des überragenden Jörn Olbrich mit 18:14 bald schon beruhigende Ausmaße angenommen. Lobte der TVP-Trainer: "Er war der Mann des Abends und hat mit acht Toren sowie den herausgeholten Siebenmetern den Löwenanteil am Sieg."

Beim 22:16 machte der TVP den Sack zu. Nach 60 Minuten stand dann ein ungefährdeter 24:19-Erfolg für die Ernst-Mannen zu Buche– mit dem zugleich auch der dritte Tabellenplatz gefestigt war. "Ruppert und Olbrich waren verletzungsbedingt eingesprungen und haben eindrücklich gezeigt, dass sie eigentlich unentbehrlich sind."

TV Petterweil: Michalke, Wolf; Olbrich (8) Trinczek (5/5), Lange, Hardt (3), Scherrer (2) Koffler (2), Robus, Schneider (2), Ruppert (1) Peschke (1), Weis, Rautschka.


Frankfurter Neue Presse vom Dienstag, 16. Oktober 2012

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink