TV Idstein

-

TV Petterweil I

20

:

24

Landesliga Mitte

28. April 2012, 17:00 Uhr

Das Spiel in den letzten 10 Minuten noch gedreht

... und der "Dreher" war Timm Weis mit seinen Toren 2,3 und 4.

Martin Peschke
7
5 / 2
Thorsten Koch
5
5 / 0
Timm Weis
4
4 / 0
Felix Schneider
3
3 / 0
Heiko Trinczek
2
1 / 1
Pierre Lange
2
2 / 0
Maximilian Rautschka
1
1 / 0
Helmut Michalke
0
0 / 0
Jörn Olbrich
0
0 / 0
Alexander Koch
0
0 / 0
Ralf Scherrer
0
0 / 0
Felix Koffler
0
0 / 0
Sven Wassberg
0
0 / 0

Austragungsort

Sporthalle Am Hexenturm Idstein
Limburger Str. 17
65510 Idstein
Tel: 06126/13 96

Wegbeschreibung

Detlef Ernsts Petterweiler wollen sich nicht verhexen lassen

In der Handball-Landesliga Mitte neigt sich die Saison dem Ende zu, und nicht nur die Spieler des TV Petterweil sehnen sich nach dem Abpfiff der Spielzeit 2011/12, die sie definitiv als Tabellendritter abschließen werden.

Bis es am 5. Mai zum letzten Match und wieder einer Saisonabschlussparty kommt, wird den Schützlingen von Trainer Detlef Ernst noch einmal auswärts auf den Zahn gefühlt. Am heutigen Samstag (17 Uhr) heißt es nämlich, am Idsteiner Hexenturm Farbe zu bekennen. Der TV Idstein, der eine sehr starke Rückrunde mit gerade mal fünf Verlustpunkten gespielt hat, wird derzeit immer besser und kann zu Recht für die nächste Runde als Spitzenteam tituliert werden.

"Obwohl bei uns tabellenmäßig nichts mehr geht, wollen wir ein gutes Spiel abliefern. Wir haben die letzten Jahre gegen Idstein immer gut ausgesehen und wollen natürlich daran anknüpfen", so Trainer Ernst. Er weiß, worauf es heute ankommt: "Den gesamten Idsteiner Rückraum sowie Kreisläufer Marxen gilt es in Schach zu halten."

Die Belastung sei sehr hoch über die gesamte Runde gewesen und so werde er, wie schon gegen den VfL Goldstein geschehen, allen Spielern ausreichend Spielanteile zukommen lassen. Die Einsätze von Kai Hardt und Alexander Kunkel sind noch fraglich. Ansonsten sind alle Mann an Bord. gg


Bad Vilbeler Neue Presse vom Samstag, 28. April 2012

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Weiss macht »bärenstarken« TVP-Auftritt perfekt

Spielmacher erzielt drei der letzten vier Petterweiler Treffer beim 24:20 in Idstein — Detlef Ernst hochzufrieden

(kun) In der Handball-Landesliga Mitte hat der Tabellendritte TV Petterweil sein Gastspiel am Idsteiner Hexenturm am Samstagabend dank drei Treffern in den letzten zehn Spielminuten von Rückraumspieler Timm Weis mit 24:20 (10:11)-Toren für sich entschieden. »Das war erneut ein bärenstarker Auftritt des Teams. Mit der Leistung bin ich hochzufrieden«, war TVP-Coach Detlef Ernst nach der Partie voll des Lobes für seine Schützlinge. Rang drei war den Petterweilern schon vor Spielbeginn nicht mehr zu nehmen.

Gegen das Aufgebot seines Trainerkollegen Thomas Scherer, das bis dahin in der Rückrunde gerade einmal fünf Zähler abgegeben hatte, fehlte es den Besuchern aus der Wetterau in der Anfangsphase noch an der nötigen Geduld im Torabschluss. So erarbeitete sich der gastgebende Tabellensechste, auch dank einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen zu Beginn der Partie, bis zur 20. Spielminute einen Zwei-Tore-Vorsprung (9:7). »Natürlich wollten sich die Idsteiner vor heimischer Kulisse mit einem Erfolgserlebnis verabschieden. Beide Defensivreihen haben im ersten Durchgang hervorragend agiert. Lediglich 20 Tore gegen eine Mannschaft zu kassieren, die in der Vorwoche mit 41 Treffern geglänzt hat, ist schon bemerkenswert«, zeigte sich Ernst angetan von der Leistung seines Abwehrverbundes gegen die Idsteiner Torfabrik.

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Gastgeber zunächst an ihre gute Leistung im ersten Durchgang an und setzten sich erneut mit zwei Treffern ab (15:13/39.). Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Ernst-Schützlinge das Geschehen jedoch besser in den Griff und konnten beim 17:17 (47.) den Ausgleich bejubeln. Beim Stand von 20:20 zehn Minuten vor dem Ende nahm sich Timm Weis, der gegen Idstein auf der Spielmacherposition agierte, ein Herz und stellte die Weichen mit drei Treffern in Serie auf Sieg. Den Schlusspunkt vor rund 200 Zuschauern am Idsteiner Hexenturm — darunter 30 Petterweiler Schlachtenbummler — setzte der starke Thorsten Koch.

TV Idstein: Kunkel, Quandt; Kleß (2), Heuss (3), Marxen (3), Brauer (2), Jan Welsch (2), Tump (2/1), Schulz (2), David Welsch (4), Kloppenburg, Hacker.

TV Petterweil: Michalke, Wassberg; Peschke (7/2), Alexander Koch, Thorsten Koch (5), Weis (4), Schneider (3), Scherrer, Trinczek (2/ 1), Lange (2), Koffler, Rautschka (1), Olbrich.

Im Stenogramm-
Schiedsrichter: Hoyer/ Kopf (HSG Dilltal/TSV Griedel).
Zeitstrafen: 18:12 Minuten.
Siebenmeter: 2/1:3/3.
Zuschauer: 200.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 30. April 2012

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

24:20 – "Oskar" Ernst stolz auf seine Jungs

Im letzten Auswärtsspiel bzw. vorletzten Match der Saison war den Handballern des TV Petterweil in der Landesliga Mitte noch einmal alles abverlangt worden. Nach dem 24:20-Sieg des Tabellendritten beim TV Idstein war TVP-Trainer Detlef Ernst voll des Lobes: "Es war ein ganz starker Auftritt meiner Jungs. Wir hatten bei den letzten Spielen am Idsteiner Hexenturm immer gut ausgesehen. So sollte es auch dieses Mal sein." Und so strahlte Ernst nach dem Spiel mit der Sonne um die Wette: "Denn ich war stolz wie Oskar!"

Der TVP hat vom Anpfiff weg gleich richtig dagegengehalten und so entwickelte sich ein Spiel mit zwei sehr starken Defensivabteilungen. Hüben wie drüben wurden noch sehr gute Möglichkeiten ausgelassen, so ging man mit einem 11:10 für Idstein in die Kabine. Ernst: "Bis dahin war ich mit der Spielleitung der Unparteiischen Hoyer/Kopf überhaupt nicht konformgegangen. Ich hatte das Gefühl, benachteiligt zu werden. Nach den zwei Minuten gegen mich stellte ich dann jegliche Kommunikation mit den Schiris ein."

Dafür packte der TVP dann aber sein großes Kämpferherz aus und lieferte dem Gastgeber einen großen Kampf. Auch in Durchgang zwei blieb man trotz ständiger knapper Rückstände besonnen, denn die Partie wurde hitzig, hart umkämpft, aber nie unfair. Insgesamt hagelte es 15 Zeitstrafen und eine Rote Karte. Zehn Minuten vor Schluss stand es beim 20:20 letztmals unentschieden. Ernst: "Jetzt zahlten sich die vielen Spielanteile all meiner Jungs und die bessere Physis aus. Die Chancenausbeute, was über die gesamte Partie mein einziger Kritikpunkt war, wurde jetzt besser. Eiskalt verwandelten wir alle sich bietenden Möglichkeiten und hinten liefen wir den Idsteinern sechs Angriffe in Folge ab. Das war die Entscheidung!" Aus einem geschlossen stark agierenden TVP-Team ragten Thorsten Koch und Tim Weis noch heraus.

TVP-Tore: Peschke 7/2, T. Koch 5, Weis 4, Schneider 3, Lange 2, Trinczek 2/1, Rautschka 1. gg


Bad Vilbeler Neue Presse vom Mittwoch, 02. Mai 2012

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink