TV Petterweil I

-

HSG Anspach/Usingen

25

:

20

Landesliga Mitte

26. September 2010, 18:00 Uhr

Nicht geglänzt, aber sicher gewonnen

Im Nachbarschaftsderby bezwingt der TVP die HSG Anspach/Usingen mit 25:20.

Martin Peschke
7
2 / 5
Pierre Lange
4
4 / 0
Timm Weis
3
3 / 0
Ralf Scherrer
3
3 / 0
Kai Hardt
2
2 / 0
Thorsten Koch
2
2 / 0
Steffen Greife
1
1 / 0
Alexander Koch
1
1 / 0
Alexander Kunkel
1
1 / 0
Jens Ruppert
1
1 / 0
Dwight Trovillion
0
0 / 0
Oliver Malkmus
0
0 / 0
Marco Petrillo
0
0 / 0
Maximilian Rautschka
0
0 / 0

Petterweil mit Petrillo zwischen den Pfosten

Petterweil. Mit 2:2 Punkten auf der Habenseite gehen die Handballer des TV Petterweil in der Landesliga Mitte das morgige Heimspiel gegen die HSG Anspach/Usingen an (18 Uhr), die mit einem Sieg gegen Dilltal gestartet war.

TVP-Trainer Detlef Ernst lässt sich von der hohen Niederlage in Münster nicht blenden: «Dort werden andere noch höher verlieren! Wir stehen jetzt nach der vermeidbaren Niederlage in Dilltal unter Zugzwang und müssen die so wichtigen Punkte zu Hause verbuchen.»

Die Erfolgschancen gegen das Taunus-Ensemble sieht Ernst bei 50:50: «Spieler vom Kaliber eines Michel oder Sturm können an einem guten Tag einer Partie ganz alleine ihren Stempel aufdrücken, und mit Ghinea hat die HSG einen erfahrenen Mann, der gekonnt seine Mitspieler in Szene setzen kann.»

Auf TVP-Seite fällt Olbrich, der unter der Woche sogar für ein paar Tage im Krankenhaus war, länger aus – herber Verlust für das Team, das jetzt mehr denn je gefragt ist! «Auch bei Kunkel und A. Koch werde ich kein Risiko eingehen», so Ernst, der bei den Torhütern voraussichtlich einen Wechsel vornehmen wird: Für den angeschlagenen Helmut Michalke rückt Marco Petrillo zwischen die Pfosten. gg


FNP vom Samstag, 25. September 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

>>Ordentlich gespielt, Pflichtsieg eingefahren<<

Mannschaft von Detlef Ernst gewinnt gegen die HSG Anspach/Usingen 25:20 - »Sporthalle hat schon bessere Derbys gesehen

(kun) Mit einem 25:20-Heimerfolg ist der TV Petterweil am Sonntag seiner Favoritenrolle gegen die HSG Anspach/Usingen gerecht geworden. Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle einiger Spieler beherrschte das Team von Detlef Ernst die Partie über weite Strecken nach Belieben und
lag einzig beim Gästetreffer zum 0:1 kurzzeitig in Rückstand. »Die Pettweiler Sporthalle hat sicherlich schon bessere Derbys gesehen, trotzdem haben wir nach der unglücklichen Niederlage in Dilltal ordentlich gespielt und einen wichtigen Pflichtsieg eingefahren«, sagte der TVP-Trainer.

Beide Teams agierten von Beginn an äußerst effektiv und duellierten sich in der Anfangsphase noch auf Augenhöhe . Je länger das Spiel dauerte, desto besser bekamen die Gastgeber das Geschehen jedoch in den Griff. So führte man kurz vor der Pause bereits mit 13:7, ehe die HSG nach zwei unnötigen Ballverlusten der Hausherren noch zum 13:9-Halbzeitstand verkürzen konnte. »Wir hätten es uns in einigen Situationen sicherlich einfacher machen können«, meinte Ernst über die Aussetzer seiner Truppe kurz vor der Halbzeit.

Nach der Pause verwaltete der TVP das Ergebnis dann jedoch souverän und hielt die Gäste durchgehend auf Abstand. Bereits zehn Minuten nach dem Seitenwechsel führte man erneut mit fünf Toren (20:15), um diesen Vorsprung in der Folge problemlos über die Zeit zu bringen. »Zwar hat man gelegentlich gespürt, dass der zweite Anzug noch nicht 100-prozentig sitzt. Trotzdem haben wir immer wenn es eng geworden ist die entscheidenden Treffer gemacht und somit am Ende verdient gewonnen. Für das nächste Spiel haben wir aber noch viel Luft nach oben«, so das
Fazit des TV Trainers mit Blick auf das Gastspiel in Münster am kommenden Wochenende. »Denn dort erwartet uns sicherlich ein anderes Kaliber.«

TV Petterweil: Malkmus, Petrillo; Weiß (3), Scherrer (3), Hardt (2), Kunkel (1),Thorsten Koch (2), Greife (1), Alexander Koch (1), Ruppert (1), Peschke (7/5), Lange (4), Trovillion und Rautschka.

HSG Anspach/Usingen: Michel, Mulfinger; Barschanski (2), Sturm (8/6), Hnatkow (1), Heinzelmann (2), Köll (2), Becker (2), Wick (1), Flesch (2), Friedrich, Kopp, Ghinea.


Wetterauer Zeitung vom Montag, 27. September 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink

Ernst: Noch Luft nach oben

Durch einen 25:20-Erfolg über die HSG Anspach/Usingen kletterte der TV Petterweil mit nun 4:2 Punkten auf Platz 4.

Petterweil. Für Petterweils Trainer Detlef Ernst war klar: «Nur ein Sieg zählte in dem Derby!» Leicht favorisiert ging man ins Spiel, obwohl einige Leistungsträger nicht oder nur bedingt einsatzfähig waren.

Anspach/Usingen hielt gut mit in den ersten 20 Minuten, war aber da schon gehandicapt durch den Ausfall von Bogdan Ghinea. Mittlerweile hatte der TVP einen Lauf von fünf Toren in Folge. Gut aufgelegt in dieser Phase war Tim Weis, der mehr Spielanteile hatte und diese auch mit ein paar schönen Einzelaktionen würzte.

Statt die Führung aber konzentriert auszubauen, vertändelten die Petterweiler zwei Mal leichtfertig den Ball und Anspach nutzte dies mit Gegenstoßtoren sofort aus. Mit einem 13:9 ging man in die Pause.

Die letzten Minuten des ersten Durchgangs waren natürlich Kernthema in der Pause. Wer danach dachte, die Partie würde fortan Fahrt aufnehmen, sah sich spätestens nach fünf Minuten getäuscht. Vielmehr verflachte das Spiel. Ernst: «Man hatte zeitweise den Eindruck, dass hier zwei Mannschaften spielen, die tief im Keller der Landesliga zu finden sind!»

Über den Sieg war er natürlich am Ende erfreut – «nicht aber über die Leistung, die meine Mannschaft über weite Strecken bot; wir haben, was Kampfgeist Spielfreude und Tempo angeht, noch jede Menge Luft nach oben. Der Sauerborn hat mit Sicherheit schon hochklassigere Derbys gesehen, aber am Ende zählen die Punkte.»

TVP-Tore: Peschke 7/5, Lange 4, Weis 3, T. Koch 2, Hardt 2, A. Kunkel 2, R. Scherrer 2, A. Koch, Greife, Ruppert je 1. gg


Bad Vilbeler Neue Presse vom Dienstag, 28. September 2010

Im PDF-Format anzeigen - Direktlink